Stand: 27.11.2020 16:59 Uhr

Ex-Bundeswehr-Mitarbeiter hortet Munition und Marihuana

Eine Sammlung von scharfer Munition, Schwarzpulver, Übungspatronen und weiteren gefährlichen oder nicht erlaubten Gegenständen, zum Teil in Tüten, auf auf Pflastersteinen. © Polizeiinspektion Heidekreis
Die Sammlung von Munition und Pyrotechnik wurde bei einer Haushaltsauflösung in Munster entdeckt.

Ein pensionierter Bundeswehrmitarbeiter hat in Munster (Heidekreis) massenweise Munition, Schwarzpulver, Übungspatronen, Zündvorrichtungen, Waffen und Silvesterfeuerwerk gelagert. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Ersten Auswertungen zufolge wurden 468 Kilogramm Pyrotechnik und Munition sowie rund 170 Kilogramm Treibladungspulver sichergestellt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde die Sammlung bereits am 19. November entdeckt, als der Haushalt des Mannes aufgelöst wurde. Der inzwischen über 80-Jährige habe die Gegenstände im Keller und in einer Garage gelagert. Die Polizei schätzt, dass die Funde aus Beständen der Bundeswehr mindestens 20 Jahre dort lagen. Entschärfer transportierten alles ab. Gegen den Mann läuft ein Strafverfahren.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 27.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Briefe liegen in Kisten bei der Deutschen Post. © Picture Alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona: Bürgermeister üben erneut Kritik an Impfbriefen

Lüneburgs OB Mädge kann nicht nachvollziehen, warum das Sozialministerium die Kommunen nicht einbezogen hat. mehr

Blick auf das Impfzentrum der Stadt, welches provisorisch in der Sporthalle am Schlosswall errichtet worden ist. © picture alliance / Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Ein Vater sitzt mit seinem Sohn am Tisch und arbeitet währenddessen am Laptop.  Foto: Westend61

Corona-Regeln: Das gilt jetzt in Niedersachsen

Auch in Niedersachsen wird der Lockdown bis Mitte Februar verlängert. Die neue Verordnung listet die Regeln auf. mehr

Eon Corona-Impfmittel und eine Spritze liegen auf einem Tisch © picture alliance / Geisler-Fotopress | Matthias Wehnert/Geisler-Fotopre Foto: Matthias Wehnert

Corona-Impfung nicht Schuld am Tod von Uelzenerin

Das habe die Obduktion ergeben, heißt es von der Staatsanwaltschaft Lüneburg. Die Frau war nach der Impfung verstorben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen