Polizeiwagen vor Mehrfamilienhäusern. © TNN

Ermittlungen gegen Betreiber illegaler Sammelunterkünfte

Stand: 27.10.2020 13:35 Uhr

Die Polizei ermittelt gegen den Besitzer mehrerer Wohnungen in Bad Fallingbostel. Diese hatten sich als illegale Sammelunterkünfte für Arbeiter herausgestellt. Corona-Regeln wurden dort missachtet.

Die Beamten haben jetzt damit begonnen, beschlagnahmte Laptops und Unterlagen aus der Wohnung des mutmaßlich Verantwortlichen auszuwerten. Das sagte ein Polizeisprecher dem NDR in Niedersachsen. Der Mann sei zu Hause nicht angetroffen worden, deshalb werde jetzt nach ihm gesucht. Er stehe im Verdacht, seine Wohnungen gleichzeitig an mehrere seiner osteuropäischen Arbeitskräfte vermietet zu haben. Entgegen der Corona-Vorschriften hätten sie dort unter extrem beengten Zuständen gelebt.

Arbeitskräfte halten sich legal in Deutschland auf

Gegen die 73 osteuropäischen Arbeitskräfte aus den illegalen Sammelunterkünften wird nicht ermittelt. Sie seien legal in Deutschland, sagte der Polizeisprecher. Für sie müsse der Wohnungsbesitzer nun neue Unterkünfte organisieren. Bei der Großkontrolle am Montagmorgen deckten die Beamten insgesamt neun Sammelunterkünfte auf, die nicht als solche angemeldet waren. Sie seien zu eng und überbelegt gewesen. Nach den aktuellen Vorschriften darf jeder Raum nur von einer Person bewohnt werden - außer es handelt sich um den Ehepartner oder die eigene Familie.

"Räderwerk" organisierte Aktion

Die Arbeiter sind laut Polizei in der Logistik-Branche beschäftigt. Die Durchsuchungsaktion am Montag, an der mehr als 50 Beamte beteiligt waren, wurde vom "Räderwerk" organisiert - einem Zusammenschluss verschiedener Ermittler und Behörden aus dem Heidekreis gegen kriminelle Strukturen.

Weitere Informationen
Blaulicht auf Polizeiwagen © dpa/Picture-Alliance

Bad Fallingbostel: Polizisten durchsuchen Wohnhäuser

Die Behörden vermuten illegale Sammelunterkünfte und Verstöße gegen Corona-Infektionsschutzvorschriften. (26.10.2020) mehr

Mitarbeiter des Zolls © picture alliance / dpa-Report Foto: Nicolas Armer

Heidekreis: "Räderwerk" kontrolliert 30 Betriebe

In einer gemeinsamen Aktion haben Polizei, Zoll und Finanzbehörden 30 Betriebe im Heidekreis überprüft. (20.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 27.10.2020 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem alten schwarzweiß-Foto sind dutzende Polizisten zu sehen, die ein Waldstück durchkämmen. © Michael Behns/NDR

Die "Göhrde-Morde" und das Verschwinden der Birgit Meier

1989 werden zwei Paare in der Göhrde getötet, kurz darauf verschwindet in Lüneburg eine Frau. Erst 2017 steht der Täter fest. mehr

Ein Busfahrer steuert einen Bus im Straßenverkehr. © NDR

Doch keine kostenlosen Busfahrten im Landkreis Lüneburg

Grund ist, dass sich die Stadt nicht rechtzeitig mit dem HVV abgestimmt hat. Die Regelung sollte an Wochenenden gelten. mehr

Das Apotheken-Logo © dpa Foto: Maurizio Gambarini

Zahl der Apotheken im Nordosten Niedersachsens nimmt ab

Bis zu 14 Prozent der Apotheken in der Region sind seit 2009 verschwunden. Ein Grund: weniger Arztpraxen auf dem Land. mehr

Ein Feuerwehrmann löscht von einer Drehleiter aus einen Dachbrand. © TeleNewsNetwork TV

Hoher Schaden nach Brand in Einfamilienhaus im Heidekreis

Die beiden Bewohner des Hauses in Hademsdorf konnten sich ins Freie retten. Die Ursache des Feuers ist unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen