Stand: 28.03.2020 11:01 Uhr

Elbdeiche sollen ausgebaut werden

Bagger sind an einem Deich im Einsatz. © dpa Foto: Philipp Schulze
Entlang der Elbe sollen in den kommenden Jahren die Deiche erhöht und verbreitert werden.

Nach den Hochwassern der vergangenen Jahre sollen Niedersachsens Elbdeiche weiter ausgebaut werden. Das kündigte ein Sprecher des Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) an. Künftig stelle man sich auf höhere Abflussmengen ein. So werde bei Hochwassern von mehr als 4.500 Kubikmetern pro Sekunde ausgegangen, früher waren es 4.000. Das habe eine seit 2017 laufende Deichbestands-Analyse ergeben. Entsprechend sollen nun etwa die Höhe und die Breite der Deiche angepasst werden.

Menschen und Werte schützen

Dabei muss den Angaben zufolge die gesamte Deichlinie angepasst werden - von Schnackenburg im Landkreis Lüchow-Dannenberg bis zum Wehr in Geesthacht in Schleswig-Holstein. Niedersachsen werde sich auch weiterhin für einen optimalen Schutz der Menschen und Werte in der Region stark machen und die Verbände bei ihren wichtigen Aufgaben und Vorhaben unterstützen, sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD).

Abfluss der Elbe soll verbessert werden

Künftig soll etwa der Elbdeich in Hitzacker (Landkreis Lüchow-Dannenberg) 80 Zentimeter höher sein als bisher. Die Arbeiten laufen bereits. Außerdem wollen die Experten den Abfluss der Elbe verbessern. Dafür sollen etwa Deiche rückverlegt, Gehölze zurückgeschnitten und Flutrinnen geschaffen werden. Niedersachsen leite dabei die länderübergreifenden Projektgruppen, sagte der NLWKN-Sprecher.

Weitere Informationen
Die Elbe im Alten Land © picture-alliance / ZB

Die Elbe: Auen, Deiche und Fahrrinnen

Mehr als 24 Millionen Menschen leben im Einzugsgebiet der fast 1.100 Kilometer langen Elbe. Die letzten 100 Kilometer des Stroms werden von den Gezeiten beeinflusst. (07.10.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.03.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Ärztin füllt eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff. © Picture Alliance / TT NEWS AGENCY | Johan Nilsson

Corona-Impfung: Grundschullehrer und Erzieher sind nun dran

In einem entsprechenden Erlass werden die Impfzentren aufgefordert, ab sofort Termine mit den Impfwilligen auszumachen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen