Stand: 10.01.2019 15:32 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Elbbrücke: Steuerzahlerbund bezweifelt Nutzen

Die Elbbrücke zwischen Neu Darchau (Landkreis Lüchow-Dannenberg) und Amt Neuhaus (Landkreis Lüneburg) ist eine unendliche Geschichte. Sie wurde geplant, war vom Tisch - eigentlich endgültig-, wird aktuell aber wieder geplant. Der Bund der Steuerzahler hat sich nun mit einem Fragenkatalog, der dem NDR vorliegt, an den Landkreis Lüneburg und das niedersächsische Wirtschaftsministerium gewandt. Beide Behörden sollen erklären, warum sie im September vergangenen Jahres beschlossen haben, wieder in die Planung für die Brücke einzusteigen.

Wer zahlt - und lohnt sich das alles?

Sieben Fragen hat der Bund der Steuerzahler etwa an Jürgen Krumböhmer, Erster Kreisrat in Lüneburg. Dabei geht es erneut darum, ob die Brücke nicht deutlich mehr Kosten verursache als Nutzen bringe - aus diesem Grund hatte der Landkreis die Pläne 2015 ad acta gelegt. Der Bund der Steuerzahler geht davon aus, dass die damals geschätzten Kosten von 65 Millionen Euro weiter aktuell sind. Hinzu kommen mehr als 700.000 Euro für die Planung, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Hier hatte der Landkreis darauf verwiesen, dass ihm dieses Geld vom Land zugesagt worden sei. Der Steuerzahlerbund will es genauer wissen: Wer hat die Zusage erteilt und wer zahlt, wenn am Ende der Planungen die Brücke doch nicht gebaut wird? Darüber hinaus sollen die laufenden Kosten der Brücke benannt werden - und es wird eine Antwort auf die Frage gefordert, wer diese tragen soll.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 10.01.2019 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:37
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
01:26
Hallo Niedersachsen