Stand: 26.05.2021 08:03 Uhr

Eichenprozessionspinner: Erste Erfolge in Gartow?

Einzelnder Eichenprozessionsspinner in Großaufnahme auf einem Blatt. © imago/blickwinkel
Im Nordosten Niedersachsen sind bisher kaum Raupen des Eichenprozessionsspinners beobachtet worden. (Themenbild)

Die Gemeinden im Nordosten Niedersachsens sind optimistisch, dass es in diesem Jahr weniger Eichenprozessionsspinner geben könnte. Seit mehr als zehn Jahren kämpfen die betroffenen Gemeinden - etwa Gartow im Landkreis Lüchow Dannenberg -  gegen die Raupe des Falters. Samtgemeindebürgermeister Christian Järnecke (CDU) ist optimistisch, weil die Tiere noch nicht auf Eichen gesichtet wurden. Die Gemeinde werde aber wachsam bleiben. Auch in der Stadt Lüneburg gebe es noch keinen Befall, teilte die Pressestelle mit. Im Landkreis Lüneburg soll in dieser Woche danach gesucht werden, ob und wo es Populationen der Raupe gibt. Und die Stadt Uelzen hat bereits in der vergangenen Woche präventiv in der Nähe von Kindergärten Eichen besprüht. 

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 26.05.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hausschweine stehen in einem Stall. © picture alliance/ZB Foto: Patrick Pleul

Mehr als 1.000 Schweine in Mastbetrieb verendet

Sie seien wegen eines Lüftungsausfalls gestorben, so die Behörden. Möglicherweise hatten Techniker einen Fehler gemacht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen