Stand: 06.01.2022 14:25 Uhr

Drogen im Wert von 40.000 Euro verkauft? Prozess gestartet

Blick auf das Landgericht in Lüneburg. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze
Der Angeklagte soll mit Drogen gehandelt haben. (Archiv)

Marihuana, Haschisch und Amphetamine - darum geht es in einem Prozess, der am Donnerstag am Landgericht Lüneburg begonnen hat. Angeklagt ist ein 24-jähriger Mann: Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im Jahr 2019 in mehr als 30 Fällen gedealt zu haben - unter anderem in Lüneburg, Uelzen und Bad Bevensen. Laut Anklageschrift kaufte er die Drogen, um sie anschließend weiterzuveräußern. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Angeklagte mit seinen Geschäften mehr als 40.000 Euro eingenommen hat. In manchen Fällen soll er für den Weiterverkauf einen Jugendlichen eingespannt haben. Zum Prozessauftakt waren sechs Zeugen geladen. Ein Urteil könnte im Februar fallen.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 06.01.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

An einer Brücke ist eine Fläche wegen eines Blingänger-Verdachts abgesperrt. © Hansestadt Uelzen

Blindgänger in Uelzen: Experten sondieren Verdachtspunkte

Sollten sie in der Nacht eine Bombe finden, wird die Umgebung am Morgen evakuiert. Ein Bürgertelefon ist geschaltet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen