Stand: 04.08.2021 08:44 Uhr

Dömitzer Eisenbahnbrücke: Erster Bauabschnitt finanziert

Dömitzer Eisenbahnbrücke, Ortsteil Kaltenhof in Langendorf  Foto: Helmar Süßenbach
Allein der erste Bauabschnitt soll acht Millionen Euro kosten. (Themenbild)

Die Samtgemeinde Elbtalaue will acht Millionen Euro investieren, um die alte Dömitzer Eisenbahnbrücke zu sanieren. Die Eisenbahnbrücke im Landkreis Lüchow-Dannenberg steht auf der rechtselbischen Seite und ragt bis an den Fluss heran. Mit 7,6 Millionen Euro kommt der Großteil des Geldes aus Hannover und Brüssel. Es ist für einen ersten Bauabschnitt gedacht. Dabei sollen die massiven Brückenpfeiler und die Stahlkonstruktion der Brückenbögen saniert werden. Bis 2023 sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein, sagt Jürgen Meyer, Samtgemeindebürgermeister der Elbtalaue. In einem zweiten, noch nicht finanzierten Bauabschnitt soll die ganze Brücke begehbar gemacht werden. Es sind Plattformen und ein Informationszentrum geplant. Es gebe eine enge Zusammenarbeit mit dem Land und der Verwaltung des Biosphärenreservats, so Meyer. Im Idealfall könnte die Brücke 2026 komplett fertig sein. Bislang habe der Eigentümer, ein niederländischer Millionär, nach Angaben von Meyer mehrere Hunderttausend Euro ausgegeben, um die Brücke vor dem weiteren Verfall zu sichern.  

Weitere Informationen
Eine Eisenbahnbrücke führt über einen Fluss. © NDR

Dömitzer Eisenbahnbrücke soll Attraktion werden

Ein Niederländer kümmert sich um die Restaurierung der im Krieg zerstörten Dömitzer Brücke. Am Dienstag bekam er von einer Stiftung 100.000 Euro. Für seine Pläne braucht er aber mehr. (22.08.2017) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 04.08.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Gäste und Bergleute laufen durch einen Tunnel im ehemaligen Erkundungsbergwerk Gorleben. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Nach Aus als Atommüll-Endlager: Gorleben wird stillgelegt

Das teilte das Bundesumweltministerium mit. Der Rückbau des Bergwerks soll einen dreistelligen Millionenbetrag kosten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen