Ein Corona-Schnelltest wird durchgeführt. © picture alliance / dpa Foto: Sven Hoppe

Corona: Stader Seniorenheim fordert Hilfe der Bundeswehr an

Stand: 22.01.2021 15:16 Uhr

Ein Stader Senioren- und Pflegeheim hat die Bundeswehr um Hilfe bei täglichen Corona-Schnelltests für das Personal gebeten. Aktuell sind dort 26 Senioren und vier Mitarbeitende mit Corona infiziert.

Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, wurde die Unterstützung angefordert, weil das Johannisheim derzeit von einer zweiten größeren Infektionswelle betroffen ist. Die Einrichtung wurde deshalb komplett unter Quarantäne gestellt. Ein Besuchsverbot ist in Kraft, außerdem müssen die 137 Beschäftigten vor jeder Schicht getestet werden. Die jetzt notwendige Anzahl an täglichen Schnelltests könne vom Personal nicht mehr geleistet werden, sagte ein Sprecher. Deshalb sei über den Landkreis der Antrag auf Hilfe der Soldaten gestellt worden.

Schon sechs Bewohner gestorben

Besonders tragisch: Wegen des Corona-Ausbruchs musste das Gesundheitsamt des Landkreises die eigentlich für diese Woche geplanten Impfungen absagen. Seit dem Beginn der Pandemie im vergangenen Frühjahr sind sechs Menschen in dem Heim gestorben.

Heim muss Unterkunft und Verpflegung der Soldaten übernehmen

Deutschlandweit stehen nach Angaben der Bundeswehr rund 20.000 Soldatinnen und Soldaten als "helfende Hände" zur Verfügung. Umsonst ist ihr Einsatz übrigens nicht. In dem Antrag hat die Stader Heimleitung zugestimmt, für Unterkunft und Verpflegung der Soldatinnen und Soldaten zu sorgen, sobald diese im Johannisheim anrücken.

Weitere Informationen
Oldenburg: Anne Eeten, Bewohnerin des Altenpflegeheims "Friedas-Frieden-Stift", sitzt vor Bundeswehrsoldaten auf ihrem Rollstuhl. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Soldaten unterstützen Mitarbeiter in Seniorenheimen

Auch in Impfzentren und Gesundheitsämtern leistet die Bundeswehr in Corona-Zeiten Amtshilfe. (20.01.2021) mehr

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Niedersachsen will schrittweise Lockerungen

Es wird auf Impfungen und Tests gesetzt. Der Lockdown gilt aber vorerst weiter. Die Schulen nehmen Präsenzunterricht auf. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona: 870 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet

Das Landesgesundheitsamt registriert 17 weitere Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 63,1. mehr

Eine selbstgenähte Schutzmaske neben Zählstrichen und einem Stift. © COLOURBOX, panthermedia Foto: Everydayplus, belchonock

Corona-News-Ticker: 238 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg leicht an und erreichte 45,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 22.01.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann verteilt Rindenmulch in seinem Kleingarten. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Corona-Krise lässt Kleingärten weiter boomen

Die eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten machen den Garten in der Stadt attraktiv - vor allem für Familien mit Kindern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen