Stand: 28.12.2020 11:06 Uhr

Chemiewaffen im Dethlinger Teich: Sanierung in 2021

Zwei Männer vergraben Munition.
Im Gebiet des Dethlinger Teichs waren nach den Weltkriegen Unmengen Munition vergraben worden.

Der Landrat des Heidekreises, Manfred Ostermann, rechnet weiter mit einem Sanierungsbeginn des Dethlinger Teichs im kommenden Jahr. In den vergangenen Wochen hatte es immer wieder kleinere Rückschläge gegeben: so war zum Beispiel unklar, in welchem Umfang sich der Spezial-Entsorger GEKA am Groß-Projekt beteiligen darf. Der Zeitplan sei dadurch aber nicht gefährdet, so der Landrat weiter. Der Dethlinger Teich gilt als hoch belastet mit Chemiewaffen aus den beiden Weltkriegen. Bei einer Probe-Bohrung im vergangenen Winter waren mehr als 2.500 Giftgas-Geschosse geborgen worden. Die Sanierung soll nach Behörden-Angaben fünf Jahre dauern und wird mindestens 50 Millionen Euro kosten.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 28.12.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzkräfte der Polizei laufen auf die Eingangstür eines Einfamilienhauses zu.

Bispingen: Mutter und Sohn getötet, Tochter wird vermisst

Am Sonntag ist der Lebensgefährte der Frau als Verdächtiger festgenommen worden. Er sitzt in Untersuchungshaft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen