Stand: 10.09.2021 18:48 Uhr

Bundeswettbewerb für Hütehunde: Alle Schäfchen im Griff?

Schäfer Peter Brückner treibt mit seinen Hütehunden die Heidschnucken-Herde über eine Wiese. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt
Die Hütehunde müssen bei dem Bundeswettbewerb in Eimke zeigen, dass sie die Schafherde unter Kontrolle haben.

Schäferinnen und Schäfer messen sich in Eimke (Landkreis Uelzen) seit Freitag bei einem Bundeswettbewerb für Hütehunde. Die Teilnehmenden müssen mit jeweils zwei Hunden und einer Herde von 300 Schafen bestimmte Aufgaben bewältigen. Bewertet werde dabei die Arbeit des Haupthundes, erklärte Gerd Jahnke - Schäfer, Mitorganisator und Teilnehmer des Wettbewerbs. Die Hunde müssen zum Beispiel dafür sorgen, dass die Herde geordnet über eine Brücke läuft oder auf der Straße einem Auto Platz macht. Der Wettbewerb läuft noch bis Sonntag. Die Teilnehmenden hatten sich bei Wettbewerben auf Landesebene für das Bundesleistungshüten qualifiziert.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 10.09.2021 | 07:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tiere

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Hubschrauber hebt über einer Unfallstelle auf der A1 ab. © NonstopNews Foto: NonstopNews

A1 nach Massenunfall mit 24 Verletzten wieder frei

Insgesamt elf Autos waren am Sonnabend zwischen Bockel und Elsdorf zusammengestoßen. Die Strecke blieb stundenlang gesperrt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen