Stand: 08.12.2020 07:12 Uhr

Brandstiftungen in Buxtehude: Tatverdächtiger in U-Haft

Das Bild zeigt einen Brand in der Buxtehuder Innenstadt. © Polizei Stade
In der Nacht zu Sonnabend brennen in Buxtehude unter anderem Strandkörbe in einem Café. Inzwischen hat der mutmaßliche Täter gestanden.

Nach einer Brandserie in der Innenstadt von Buxtehude (Landkreis Stade) befindet sich ein 18 Jahre alten Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Er war zuvor von der Polizei festgenommen worden und hatte gegenüber den Beamten die Taten zugegeben. Das Motiv sei jedoch unklar. In der Nacht zum Sonnabend war in der Innenstadt an sechs verschiedenen Orten Feuer gelegt worden. Dort brannten unter anderem Strandkörbe eines Cafés, ein Carport sowie Altpapier-Container. Es entstand ein Schaden von mindestens 30.000 Euro. Die Ermittlungen gegen ihn wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung dauern weiter an.

Weitere Informationen
Zwei parkende Pkw stehen in Flammen. © Polizeiinspektion Stade

In Buxtehude brennen zwei Pkw aus - Polizei sucht Zeugen

Ein Passant hatte die Rettungskräfte alarmiert. Die Feuerwehr konnte die Fahrzeuge nicht retten. (24.11.2020) mehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor mehreren Einsatzfahrzeugen. © Nord-West-Media TV

Buxtehude: 40 Strohballen in Flammen aufgegangen

Die Polizei geht von Brandstiftung aus und schätzt die Schadenshöhe auf rund 1.500 Euro. (22.09.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.12.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht in Lüneburg. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Corona in Niedersachsen: Hunderte Streitfälle vor OVG

Die Lüneburger Richter mussten sich mit Klagen von Hoteliers, Friseuren und Bordellbetreibern beschäftigen. mehr

Ein Vater sitzt mit seinem Sohn am Tisch und arbeitet währenddessen am Laptop.  Foto: Westend61

Corona-Regeln: Das gilt ab heute in Niedersachsen

Auch in Niedersachsen wird der Lockdown bis Mitte Februar verlängert. Die neue Verordnung listet die Regeln auf. mehr

Eon Corona-Impfmittel und eine Spritze liegen auf einem Tisch © picture alliance / Geisler-Fotopress | Matthias Wehnert/Geisler-Fotopre Foto: Matthias Wehnert

Corona-Impfung nicht Schuld am Tod von Uelzenerin

Das habe die Obduktion ergeben, heißt es von der Staatsanwaltschaft Lüneburg. Die Frau war nach der Impfung verstorben. mehr

Das Banner eines Treckers auf einer Bauerndemo trägt die Aufschrift: "Antwort ungenügend Nachsitzen" © picture alliance Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Trecker rollen nach Berlin: Demo für faire Preise

Auch Bauern aus dem Landkreis Diepholz und der Region Oldenburg-Ostfriesland beteiligten sich an der morgigen Demo. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen