Stand: 07.01.2022 14:26 Uhr

Brandserie in Buxtehude: Hauptverdächtiger sitzt in U-Haft

Ein Polizist legt einem Menschen Handschellen an. © Bundespolizei
Ein 23-Jähriger sitzt in U-Haft: Er soll hauptverantwortlich für die Brandserie in Stade sein. (Themenbild)

Fast zwei Jahre hatte es im Buxtehuder Stadtgebiet immer wieder gebrannt - mal Müll- und Altpapiertonnen, mal Carports. Dabei war nach Polizeiangaben insgesamt ein Schaden von rund 1,5 Millionen Euro entstanden. Jetzt hat die Polizei den mutmaßlichen Haupttäter festgenommen: einen 23-Jährigen, der sich bereits in Untersuchungshaft befindet. Er soll Anführer einer Gruppe von Männern zwischen 21 und 23 Jahren aus Hamburg und Buxtehude sein. Die Polizei geht derzeit davon aus, "dass die Gruppe für mindestens zehn Brandstiftungen im Buxtehuder Stadtgebiet zwischen Ende 2018 und Oktober 2021 infrage kommen könnte", sagte ein Sprecher.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 07.01.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeitende des DRK packen Kartons ein. © NDR Foto: Björn Ahrend

Keine Blindgänger in Uelzen - Keine Evakuierung erforderlich

Experten sondierten in der Nacht den letzten von drei Verdachtspunkten am Bahnhof: Statt Bombe fanden sie ein Erdkabel. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen