Stand: 25.05.2021 11:28 Uhr

Blindgänger in Stade? Sondierung soll Gewissheit bringen

Ein Absperrband mit der Aufschrift "Alarm" hängt vor dem Fundort von Fliegerbomben © dpa/picture alliance Foto: Friso Gentsch
In Stade wird eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf einem Kleingartenareal vermutet. (Themenbild)

In Stade wird auf dem Gelände einer Kleingartenkolonie ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Nun soll das Gebiet am Kuhweidenweg in der kommenden Woche näher untersucht werden. Die Stadt Stade weist vorsorglich auf einen möglichen Evakuierungstermin hin: Sollte sich der Verdacht bestätigen, würde die Bombenentschärfung auf den 6. Juni terminiert werden. Bewohner und Betriebe in dem betroffenen Gebiet seien bereits angeschrieben und informiert worden, heißt es. Das Kleingartengelände in Stade war im Rahmen von geplanten Bauarbeiten untersucht worden - dabei hatte sich der Verdacht auf den Blindgänger ergeben.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 25.05.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die per Briefwahl eingegangenen Stimmzettel zur Kommunalwahl werden in der Stadtverwaltung Delmenhorst sortiert. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Kreistagswahl: 146 Wahlbriefe in Stelle im Schrank vergessen

Sie sollen am Dienstag ausgezählt werden - und könnten die Ergebnisse für einige Kandidat*innen entscheidend verändern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen