Stand: 31.01.2020 08:55 Uhr

Bergen-Belsen: Gedenkstättenleiter wird bedroht

.
Bergen-Belsens Gedenkstättenleiter Jens-Christian Wagner sieht sich zunehmend Anfeindungen ausgesetzt.

Seit seiner Kritik an der AfD wird Jens-Christian-Wagner, Leiter der Gedenkstätte Bergen-Belsen (Landkreis Celle), offenbar im Internet beleidigt und bedroht. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, setzt sich der Historiker dagegen zur Wehr. "Fälle von Beleidigungen und Drohungen zeige ich bei der Polizei an", sagte Wagner. Der Gedenkstättenleiter hatte vor einigen Tagen gegenüber dem NDR über die AfD gesagt, dass "die Grenzen des Sagbaren immer weiter nach rechts verschoben werden. Im Grunde macht diese Partei Geschichtsrevisionismus gesellschaftsfähig".

Provokationen und Relativierungen nehmen zu

Wagner sagte, er beobachte in letzter Zeit eine Zunahme von Provokationen durch Gedenkstätten-Besucher, die NS-Verbrechen anzweifelten oder relativierten. Zuletzt sei dies bei einer Schulklasse vorgekommen, so dass sogar die begleitende Lehrerin irritiert gewesen sei. Es stellte sich heraus, dass sie für einen der AfD nahestehenden Lehrer eingesprungen war. "Es ist unser ausgesprochenes Ziel, dass Schülerinnen und Schüler kritisch nachfragen", sagte Wagner. Geschichtsbewusstsein brauche kritisches Nachhaken. "Provokationen sind das Gegenteil: Sie sollen den Austausch von Argumenten verhindern."

Rechtsextreme verhöhnen NS-Opfer

Auch andernorts sind diese Entwicklungen zu beobachten. Im November 2019 hatten polizeibekannte Rechtsextreme in der südniedersächsischen KZ-Gedenkstätte Moringen (Landkreis Northeim) den Abbruch einer Führung provoziert vor dem Eingang für Fotos posiert. Während des Rundgangs hatten sie historische Dokumente in Zweifel gezogen, NS-Verbrechen verharmlost und deren Opfer verhöhnt.

Weitere Informationen
Umweltminister Olaf Lies (SPD) im Interview. © NDR

Minister Lies erhält Todesdrohung wegen Wolfsjagd

Todesdrohungen wegen Wolfspolitik: Minster Olaf Lies schaltet die Polizei ein. Vermutlich selbst ernannte Wolfsschützer gehen den Politiker massiv an, fordern "den Kopf des Ministers". mehr

Holocaus-Überlebender Shaul Ladany.
3 Min

Landtag: KZ-Überlebender erinnert an Holocaust

Shaul Ladany hat nur knapp das Konzentrationslager Bergen-Belsen überlebt. Am Mittwoch hat er seine Geschichte im Niedersächsischen Landtag erzählt. 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 31.01.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht in Lüneburg. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Corona in Niedersachsen: Hunderte Streitfälle vor OVG

Die Lüneburger Richter mussten sich mit Klagen von Hoteliers, Friseuren und Bordellbetreibern beschäftigen. mehr

Ein Erstklässler schreibt etwas auf einen Zettel. © dpa Foto: Armin Weigel

Grundschulen in Niedersachsen: Unmut über Corona-Politik

Lehrer klagen, dass sie ständig zwischen Unterrichtsformen und -gruppen wechseln. Der Kultusminister verteidigt den Weg. mehr

Eine Flüssigkeit wird in einem Labor in einen Behälter mit vielen Öffnungen getropft. © picture alliance Foto: Yomiuri Shimbun AP Images

Umweltvertägliche Antibiotika: Leuphana sucht Hersteller

Die Lüneburger Uni sucht nun Pharmaunternehmen als Partner, um die Wirkstoffe in klinischen Studien testen zu können. mehr

Eine Polizeistreife fährt in der Nacht zu einem Einsatz. © picture alliance/dpa/Patrick Seeger Foto: Patrick Seeger

Unbekannte stoppen und demolieren Auto auf A1 bei Sottrum

Fünf Fahrzeuge kesselten das Auto ein, die Insassen stiegen aus und schlugen die Scheiben des Kleinwagens ein. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen