Stand: 18.08.2019 17:46 Uhr

Erzieherin Leonie ist die neue Heidekönigin

Der 19-jährigen Leonie Laryea bekommt nach ihrer Wahl zur neuen Heidekönigin von ihrer Vorgängerin Mona Otto die Krone aufgesetzt. © dpa Foto: Philipp Schulze
Die neue Regentin Leonie Laryea bekam von ihrer Vorgängerin Mona Otte die Krone aufgesetzt.

Die neue Heidekönigin von Amelinghausen heißt Leonie Laryea. Die 19-jährige Erzieherin setzte sich am Sonntag bei der Wahl im Rahmen des 70. Heideblütenfestes gegen vier andere Bewerberinnen durch. Sie tritt die Nachfolge von Mona Otte an und wird die Region ein Jahr lang bundesweit repräsentieren. Die in Amelinghausen geborene Laryea hat ghanaische Wurzeln und ist die erste dunkelhäutige Heidekönigin. "Sie hat sich supertoll präsentiert und ganz natürlich gesprochen, überhaupt nicht auswendig gelernt", sagte die Sprecherin des Festvereins. Die neue Regentin kündigte an, in ihrer Amtszeit zeigen zu wollen, dass Amelinghausen offen und vielfältig ist.

Einige bewerben sich spontan um die Krone

Seit Jahrzehnten wird die Heidekönigin in einer feierlichen Zeremonie auf dem Kronsberg gewählt. Eine unabhängige Jury bewertet den Veranstaltern zufolge "allgemeines Auftreten, sprachliche Gewandtheit und Aussehen" der Kandidatinnen. Diese sind mindestens 18 Jahre alt und bewerben sich direkt vor Ort um die Regentschaft - manchmal sogar spontan aus dem Publikum heraus, wie es heißt. Die neue Königin erhält schließlich von ihrer Vorgängerin den Mantel und die Krone und ist damit für ein Jahr das Gesicht der Lüneburger Heide in ganz Deutschland.

Zum Auftakt brennt der See

Die Wahl der Königin war im wahrsten Sinne der krönende Abschluss des Heideblütenfests. Den farbenfrohen Auftakt hatte am Sonnabend vergangener Woche ein Höhenfeuerwerk mit Lasershow und Live-Musik gebildet. "Der See brennt" lautete der feurig-romantische Name der Veranstaltung am Lopausee. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr konnte das traditionelle Spektakel wieder durchgeführt werden. 2018 war das Feuerwerk wegen der extremen Trockenheit abgesagt worden.

Großer Zapfenstreich - eine Seltenheit

Das lilafarbene Blütenmeer stand im Mittelpunkt der neun festlichen Tage. Bei Kutschfahrten und geführten Wanderungen konnten Besucher die besondere Landschaft erkunden. Auch Hubschrauberrundflüge wurden angeboten. Eine Besonderheit des Heideblütenfestes war in diesem Jahr der Große Zapfenstreich. Er wird nur alle fünf Jahre abgehalten.

Bildergalerien
Heidekönigin 1990: Jenny Elvers.

Alle Heideköniginnen - Teil 3

Die Geschichte der Heidekönigin von 1990 bis heute. Jenny Elvers ist wohl die bekannteste unter den Königinnen von Amelinghausen - sie eröffnet den Reigen. Bildergalerie

Heidekönigin 1988: Kathrin Oestmann.

Alle Heideköniginnen - Teil 2

Die bunten 70er- und 80er-Jahre: Ob blond oder braun, die Heideköniginnen in Amelinghausen machen eine gute Figur. Lange Haare waren aber offenbar von Vorteil in dieser Zeit. Bildergalerie

Heidekönigin 1949: Gerda Halpap.

Alle Heideköniginnen - Teil 1

Auch wenn sich Kleidung und Frisuren der Heidekönigin gewandelt haben, schön waren sie alle. Die "Hoheiten" von 1949 bis 1969. Bildergalerie

Ratgeber: Reise
Die Lopau bei Amelinghausen

Auf den Spuren der Heidekönigin

Der Königinnen-Weg führt durch abwechslungsreiches Gelände rund um das Dorf Amelinghausen in der Lüneburger Heide. mehr

Blühende Landschaft in der Lüneburger Heide. © Picture-Alliance / Bildagentur Huber Foto: F. Damm

Zur Blüte in die Lüneburger Heide

Im August und September lohnt sich ein Ausflug in die Lüneburger Heide besonders. Dann blüht ein großer Teil der Heideflächen. mehr

Heidschnucken in der Misselhorner Heide © NDR / Axel Franz Foto: Axel Franz

So vielfältig ist die Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide steht meist für große Flächen lila blühender Besenheide. Dabei bietet die dünn besiedelte Landschaft mit zwei Naturparks viel mehr. Ein Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.08.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Angeklagte in einem Mordprozess steht vor Gericht. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Wrestedt: Lebenslang für Stalker nach Mord an 56-Jähriger

So urteilte das Landgericht Lüneburg am Montag. Der 38-Jährige wollte sich mit der Tat an der Tochter des Opfers rächen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen