Stand: 05.07.2021 09:35 Uhr

Alkoholverbot am Lüneburger Stintmarkt: Feiernde weichen aus

Polizeiwagen © picture alliance Foto: Marius Becker
Rund um den Kreidebergsee kam es am Wochenende zu mindestens zwei Schlägereien und einem sexuellen Übergriff. (Themenbild)

In Lüneburg haben auch am vergangenen Wochenende wieder viele Menschen unter freiem Himmel gefeiert. Weil wegen einer entsprechenden Allgemeinverfügung unter anderem Alkohol und laute Musik rund um den Lüneburger Stintmarkt verboten sind, war die Polizei erneut mit zahlreichen Kräften vor Ort. Die Beamten beobachteten allerdings "Verdrängungseffekte": Demnach wichen mehrere Hundert Menschen auf das Areal am Kreidebergsee und auf dem Uni-Gelände aus. Dort kam es zu Schlägereien, mindestens zwei Jugendliche wurden verletzt. Zudem kam es zu einem sexuellen Übergriff auf eine 15-Jährige.

Weitere Informationen
Ein Polizeifahrzeug fährt am Maschsee entlang. © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Polizei achtet weiter auf Einhaltung der Corona-Regeln

Landesweit kontrollieren Beamte, dass die Vorschriften beachtet werden - in Hannover etwa auf gut besuchten Plätze. mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 05.07.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Gäste und Bergleute laufen durch einen Tunnel im ehemaligen Erkundungsbergwerk Gorleben. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Nach Aus als Atommüll-Endlager: Gorleben wird stillgelegt

Das teilte das Bundesumweltministerium mit. Der Rückbau des Bergwerks soll einen dreistelligen Millionenbetrag kosten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen