Stand: 10.06.2021 12:18 Uhr

19-Jährige in Lüneburg getötet: Prozessauftakt festgelegt

Beamte der Polizei ermitteln zu einem mutmaßlichen Tötungsdelikt in Lüneburg. © TV-Elbnews
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 19-Jährige auf seine damalige Freundin eingestochen hat. (Archivbild)

Nach dem gewaltsamen Tod einer 19-Jährigen in Lüneburg soll am 22. Juni der Prozess gegen den Freund der Getöteten beginnen. Das hat ein Sprecher am Lüneburger Landgericht bestätigt. Die Staatsanwaltschaft klagt den 19 Jahre alten Mann wegen heimtückischen Mordes aus niedrigen Beweggründen an. Der Vater der Gymnasiastin hatte seine Tochter Mitte Januar leblos im Auto auf einem Parkplatz gefunden. Ihr Freund soll auf sie eingestochen haben. Er sitzt seit Januar in Untersuchungshaft und schweigt.

Weitere Informationen
Lüneburg: Polizisten stehen in einer Straße nahe des Parkplatzes, auf dem eine Frauenleiche in einem Auto gefunden wurde. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Tötungsdelikt in Lüneburg: Mord-Anklage gegen 19-Jährigen

Laut Staatsanwaltschaft soll er eine gleichaltrige Frau in ihrem Auto in Lüneburg erstochen haben. (26.04.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 10.06.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Frau in der Mittagshitze © colourbox

Mehr als 30 Grad im Norden erwartet: Waldbrandgefahr steigt

Die erste Hitzewelle des Jahres erfasst den gesamten Norden. Die Niedersächsischen Landesforsten sehen das mit Sorge. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen