Stand: 03.01.2017 14:30 Uhr

Wie ein Streichholz: Windrad knickt um

Bei dem Sturz wurde das Windrad vollkommen zerstört.

Ein 100 Meter hohes Windrad in einer Windkraftanlage in Neu Wulmstorf (Landkreis Harburg) ist heute morgen aus heiterem Himmel umgeknickt. Verletzt wurde niemand, die aus drei Windrädern bestehende Anlage wurde anschließend vorsorglich vom Netz genommen. Ein Passant, der mit seinem Hund in der Nähe unterwegs war, habe das Unglück mit eigenen Augen gesehen und die Einsatzkräfte verständigt, sagte ein Feuerwehrsprecher NDR.de. Die Anlage steht auf dem Gelände einer ehemaligen Hausmülldeponie und wird von der Stadtreinigung Hamburg betrieben.

Einsatz mit 20 Feuerwehrleuten

Laut der Website des Betreibers lieferten die drei Windkraftanlagen, die beiden Solaranlagen sowie ein Blockheizkraftwerk im Jahr 2012 zusammen rund 5,6 Millionen Kilowattstunden Strom. Die Freiwillige Feuerwehr Neu Wulmstorf habe ihrem Sprecher zufolge den Bereich weiträumig gesichert und an den Betreiber übergeben. Insgesamt seien 20 Personen an dem Einsatz beteiligt gewesen. Die Stadtreinigung hat auf ihrem Twitteracount inzwischen mit dem Kommentar "Das ist wohl ein Totalschaden" ein Foto der zerstörten Anlage verbreitet.

Ab heute Nachmittag gilt Sturmwarnung

Rätselhaft ist, wie es zu dem Unglück kommen konnte: Zum Zeitpunkt des Umknickens herrschte an dem Areal dem Sprecher zufolge schwacher bis mäßiger Wind der Stärken 3 bis 4. Ab heute Nachmittag gilt für die Gegend allerdings eine Sturmwarnung mit Windstärken bis Stärke 9.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.01.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

06:05
Hallo Niedersachsen

Keine Informationsfreiheit für Niedersachsen

15.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:55
Hallo Niedersachsen

Pilgern auf dem Jakobsweg: Letzte Etappe

15.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:40
Hallo Niedersachsen

Was ist geblieben von der 68er-Bewegung?

15.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen