Stand: 17.09.2017 20:50 Uhr

Piel und Birkner zum Wahlkampf-Auftakt im NDR

Eine halbe Stunde bei Hallo Niedersachsen und anschließend noch einmal gute 50 Minuten bei Facebook und NDR.de/niedersachsen: Die Spitzenkandidaten von FDP und Grünen für die niedersächsische Landtagswahl haben am Sonntagabend Andrea Lütke, Fernsehchefin im Landesfunkhaus Niedersachsen, und Thorsten Hapke, Redaktionsleiter Landespolitik/Fernsehen sowie den Nutzern von NDR.de/Niedersachsen und NDR Niedersachsen bei Facebook Rede und Antwort gestanden. Bei der Frage nach möglichen Koalitionen nach der Wahl am 15. Oktober erteilte Anja Piel (Grüne) einer Partnerschaft mit der CDU nach dem Wechsel von Elke Twesten von den Grünen zu den Christdemokraten eine klare Absage. Stefan Birkner (FDP) kündigte an, mit seiner Partei im Zweifel auch in die Opposition zu gehen. Das schlechteste für Niedersachsen sei eine Große Koalition, so Birkner weiter.

"Sie leisten Großartiges"

Natürlich ging es auch um das Thema Landwirtschaft. Piel sagte, es sei wichtig, auch kleineren Tierhaltern die Chance zu geben, mitzuhalten. Birkner kritisierte die Grünen für ihre Landwirtschaftspolitik: Die Agrarwirtschaft werde instrumentalisiert, um städtische Wähler zu gewinnen. Sehr wichtig ist den Wählern in Niedersachsen das Thema Bildung - vor allem eine hohe Quote von Unterrichtsausfällen sorgt immer wieder für Ärger. Birkner sagte, dass in der Zeit der schwarz-gelben Regierung keine Ausbildungsplätze für Lehrer zurückgefahren worden seien. Seine Partei stehe viel mehr für eine Unterrichtsgarantie. Piel brach eine Lanze für die Lehrer. "Sie leisten Großartiges", sagte sie. Die Grünen würden die Schulsozialarbeit stärken wollen.

Weitere Informationen

Zum Nachlesen: Der Ticker zur Landtagswahl 2017

Ein kurzer, aber intensiver Wahlkampf und ein spannender Wahlabend liegen hinter den Beteiligten. Was ist passiert zwischen Mitte August und Mitte Oktober? Hier können Sie es nachlesen. mehr

Der Diesel und das Fahrverbot

Die Debatte um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge läuft seit Wochen. Birkner forderte, die Kommunen müssten auch ihre Fahrzeugflotten umrüsten - Fahrverbote seien inakzeptabel. Piel sagte, dass mehr Anstrengungen für E-Motoren oder andere alternative Antriebe gefördert werden müssten. Dazu müsste der Öffentliche Personennahverkehr aufgewertet werden. "Das Thema ist bei uns besser angesiedelt", sagte Piel mit einem kleinen Seitenhieb auf Birkner.

"Keine Politiker im Aufsichtsrat"

Die Diskussion um den Diesel war durch den Abgas-Skandal bei Volkswagen ins Rollen gekommen - und um VW ging es auch bei der Debatte der Spitzenkandidaten. Birkner lehnte die Forderung nach einer vollständigen Privatisierung von VW ab. "Aber wir wollen keine Politiker mehr im Aufsichtsrat", sagte er. Auch Piel machte sich für eine Umbesetzung des Gremiums stark. Allerdings strebt sie an, mehr Frauen sowie Experten für Gesundheit und Verbraucherschutz zu installieren.

Weitere Informationen

Überblick: Der Weg zur GroKo

Bei der Landtagswahl ist die SPD überraschend stärkste Partei geworden, sie kann ihr Bündnis mit den Grünen aber nicht fortsetzen. Ein neuer Partner muss also her: die CDU. mehr

Auch Linke und AfD diskutieren mit

Die Fragerunde mit Piel und Birkner war der Auftakt - am Sonntag, den 1. Oktober, ist CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann zu Gast im Studio. Am 8. Oktober schließlich Ministerpräsident Stephan Weil von der SPD. Zu den drei wichtigsten Themen des Wahlkampfes hat Hallo Niedersachsen zudem die Spitzenkandidaten aller sechs Parteien eingeladen, die eine realistische Chance haben, in den Landtag einzuziehen. Neben den vier Landtagsparteien sind das auch Die Linke und die AfD. Sie diskutieren am 26. September über Wirtschaftspolitik, am 29. September über Innenpolitik und am 4. Oktober über Bildungspolitik.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 17.09.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:30

Glyphosat Thema im Landtag

13.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:13

Verstößt Amazon gegen Arbeitnehmerrechte?

12.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen