Stand: 02.07.2020 16:42 Uhr

So lief die Plenarwoche im Landtag

Personen sitzen im Landtag in Niedersachsen. Die Tische sind mit transparenten Scheiben ausgestattet. © NDR
Erstmals seit Ausbruch der Corona-Epidemie hat der Landtag wieder regulär an drei Tagen getagt. Die Abgeordnetenplätze waren zum Infektionsschutz mit Sicherheitsglasscheiben versehen worden.

Auch am letzten Tag der Plenarwoche im Juni/Juli haben die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtags in Hannover über die Folgen des Coronavirus debattiert. Am Donnerstag äußerte sich Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) zu Berichten über vom Bund gelieferte mangelhafte Schutzmasken für Arztpraxen. Weitere Themen im Plenum waren Werkverträge in der Fleischindustrie sowie der Umgang mit kriminelle Familienclans. Am Dienstag hatte die Sitzungswoche mit einer Regierungserklärung von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zu "Corona in Niedersachsen" begonnen.

Rückblick
Abgeordnete im niedersächsischen Landtag sitzen im Plenarsaal und haben zwischen sich freie Plätze gelassen um sich vor einer Infektion mit Corona zu schützen. © dpa - Bildfunk Foto: Peter Steffen

Landtag: So lief der März

Niedersachsens Landtag hat im März unter anderem ein 4,4-Milliarden-Euro-Hilfspaket verabschiedet. So sollen Gesundheitswesen und Wirtschaft in der Corona-Krise gestützt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.07.2020 | 16:00 Uhr