Ein Absperrband mit der Aufschrift "Alarm" hängt vor dem Fundort von Fliegerbomben © dpa/picture alliance Foto: Friso Gentsch

Zwei Fliegerbomben in Hannover-Misburg entschärft

Stand: 04.06.2021 07:30 Uhr

In Hannover-Misburg sind am Donnerstag zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Etwa 15.000 Menschen in dem betroffenen Bereich mussten ab dem Nachmittag ihre Häuser verlassen.

Beide Zehn Zentner-Bomben wurden am Abend vom Kampfmittelräumdienst unschädlich gemacht, die letzte gegen 21.35 Uhr. Danach konnten die Menschen in ihre Häuser zurückkehren. Eine der beiden Fliegerbomben war am Mittwoch im Stadtteil Misburg entdeckt worden. Bei der Lokalisierung waren Spezialisten auf den zweiten Sprengkörper gestoßen.

Notquartiere in Schulen eingerichtet

Für betroffene Anwohner hatte die Feuerwehr im Schulzentrum Misburg und in der IGS Roderbruch Notquartiere aufgebaut. Ein Sprecher der Feuerwehr lobte die Anwohner für ihre Kooperation bei der Evakuierung. "Es gab keine Komplikationen", sagte er dem NDR Niedersachsen am Donnerstagnachmittag. Die Bewohner des Gebiets durften auch bei Verwandten oder Freunden unterkommen - dafür wurden die geltenden Corona-Kontaktbeschränkungen ausgesetzt.

Stadt informierte auf Internetseite und in sozialen Medien

Für Fragen war ein Bürgertelefon geschaltet. Auch online informierte die Stadt Hannover auf ihrer Internetseite - ebenso bei Facebook und Twitter. Nach Angaben der Feuerwehr waren etwa 800 Einsatzkräfte vor Ort - darunter auch Polizeibeamte und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen.

Misburg war Ziel alliierter Bomber

Erst im März war ein Blindgänger in Hannover-Misburg erfolgreich entschärft worden. Misburg und der benachbarte Stadtteil Anderten waren im Zweiten Weltkrieg wiederholt das Ziel der alliierten Luftstreitkräfte. In den Gebiet lagen mehrere rüstungsrelevante Industrieanlagen. Unter anderem wurde in den Raffinerien der Deurag-Nerag synthetischer Kraftstoff für die Wehrmacht produziert.

Weitere Informationen
Ein Drohnenbild zeigt den Fundort eines Blindgängers in Hannover. © TeleNewsNetwork

Blindgänger in Hannover erfolgreich entschärft

Die evakuierten Anwohner im Stadtteil Misburg-Süd durften am Freitagabend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. (19.03.2021) mehr

Mehrere Feuerwehrfahrzeuge stehen in einer Reihe. © aktuell24

Bombe in Hannover gesprengt - Einsatz unter Lebensgefahr

Die Bombe hatte einen sehr empfindlichen Zünder - und war bewegt worden. Eine schwierige Aufgabe für den Sprengmeister. (02.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 04.06.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau zieht eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Niedersachsen bekommt weniger Corona-Impfstoff als erwartet

Ab Juli sollte Niedersachsen 235.000 Dosen pro Woche bekommen. Doch die Hersteller liefern weniger. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen