Stand: 27.11.2020 09:59 Uhr

Wolfsfreunde klagen gegen Abschuss des Rodewalder Rüden

Ein Wolf steht im Wildpark, fotografiert durch ein Zielfernrohr. © picture alliance Foto: Carsten Rehder
Der Rodewalder Rüde soll mit einer Sondererlaubnis geschossen werden. (Symbolbild)

Der Natur- und Artenschutzverein "Freundeskreis freilebender Wölfe" hat angekündigt, vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg gegen den Abschuss des Rodewalder Rüden zu klagen. Die geplante Tötung des Wolfes sei in keinerlei Hinsicht gerechtfertigt, sagte ein Sprecher. Es gebe keinen Nachweis für einen aktuellen Riss durch den Rüden. Der Verein hatte zuvor Beschwerde gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Oldenburg eingelegt. Diese wurde jedoch zurückgewiesen.

Weitere Informationen
Mehrere Wölfe machen Halt auf einem Waldweg und schauen in die Kamera. © NDR

OVG Lüneburg: Rodewalder Wolf darf geschossen werden

Naturschützer hatten einen Eilantrag gegen die erneute Sondererlaubnis zum Abschuss des Rodewalder Wolfes gestellt. (24.11.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 27.11.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © imago images / Alexander Limbach Foto: Alexander Limbach

Corona-Mutation: Kontakte leben in der Region Hannover

Bei der betroffenen Frau wurde die als hochansteckend geltende sogenannte britische Virus-Variante B1.1.7 nachgewiesen. mehr

Justitia © dpa

Tod auf Ostsee vorgetäuscht: Anklage fordert vier Jahre Haft

Im Prozess um einen versuchten Versicherungsbetrug in Millionenhöhe stehen ein 53-Jähriger und seine Frau vor Gericht. mehr

Medizinische OP-Masken und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

Hannover: Initiative ruft zu FFP2-Masken-Spenden auf

Damit soll Menschen mit wenig Geld geholfen werden. Seit Montag gilt eine neue Maskenpflicht im ÖPNV und Handel. mehr

Zwei Pkw fahren an einem Tempo-30-Schild vorbei. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Zu große Resonanz: Land stoppt Tempo-30-Projekt

Der Grund: Die Kommunen der Region Hannover schlugen zu viele Straßen vor, die ein Tempolimit erhalten sollten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen