Stand: 21.02.2019 20:46 Uhr

Wintershall-Fusion trifft DEA-Standort in Wietze

Die geplante Fusion der Energiekonzerne Wintershall und Deutsche Erdöl AG (DEA) samt angekündigtem Stellenabbau trifft auch Standorte der Unternehmen in Niedersachsen. Etwa 230 der insgesamt angekündigten 800 Stellen sollen hierzulande wegfallen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

DEA-Standort Wietze soll schließen

Der DEA-Standort in Wietze (Landkreis Celle) soll komplett geschlossen werden. Nach Angaben eines Unternehmens-Sprechers arbeiten in Wietze rund 50 Mitarbeiter. Das dort vorhandene Labor und Bohrkernlager soll an den Standort Barnstorf (Landkreis Diepholz) wechseln. In Barnstorf sollen allerdings 180 der dortigen insgesamt 280 Stellen abgebaut werden. "Das ist keine schöne Nachricht für Barnstorf und die Region", sagte Samtgemeinde-Bürgermeister Jürgen Lübbers (SPD). Kritik übte auch die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Ein Sprecher verwies auf Verträge, nach denen es bis Juni 2020 eine Jobgarantie für die Beschäftigten geben soll.

Das Logo der DEA Mineraloel Group mit Sitz in Hamburg. © DEA Group

Arbeitsplatzabbau bei Energiekonzern DEA

NDR 90,3 - NDR 90,3 Aktuell -

Der Mineralölkonzern DEA Deutsche Erdöl AG hat einen Stellenabbau verkündet. 200 Jobs fallen in Hamburg weg, in ganz Deutschland ist beinahe jede zweite Stelle betroffen.

3 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Althusmann: Herber Schlag für Mitarbeiter

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sprach von einem herben Schlag für die Mitarbeiter. Er verwies aber auch auf zunehmend schwierige Wettbewerbsbedingungen auf dem Öl- und Gasmarkt, denen sich die niedersächsischen Förderstandorte stellen müssten. Die Fusion könne dazu beitragen, die Stabilität der Erdöl- und Erdgasförderung in Niedersachsen bei rückläufigen Fördermengen zu verbessern, sagte Althusmann.

DEA und Wintershall wollen bis zum Sommer fusionieren - wenn die Kartellbehörden grünes Licht geben. Rund 1.000 Arbeitsplätze sollen gestrichen werden, davon 800 in Deutschland. Durch den Zusammenschluss entsteht der größte unabhängige Öl- und Gasproduzent Europas.


22.02.2019 17:32 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version des Artikels hieß es, dass der Wintershall-Standort in Wietze geschlossen wird. Dies ist nicht korrekt - es handelt sich um den DEA-Standort in Wietze, der durch die Fusion mit Wintershall aufgegeben werden soll.

 

Weitere Informationen

Stellenabbau nach DEA-Fusion mit Wintershall

Die geplante Fusion mit Wintershall sorgt beim Hamburger Energiekonzern DEA für einen erheblichen Arbeitsplatzabbau. In der Hansestadt fallen voraussichtlich rund 200 Jobs weg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 22.02.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:15
Hallo Niedersachsen

AWO und Diakonie warnen vor Pflegekollaps

17.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:18
Hallo Niedersachsen

Wo kleine Maschinen Großes bewegen

17.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:13
Hallo Niedersachsen

100 Jahre Kunsthalle Worpswede

17.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen