Messröhrchen für die Messung von Stickoxid in der Luft © NDR

Weniger Stickoxide: Ganz Niedersachsen liegt unter Grenzwert

Stand: 06.02.2021 16:44 Uhr

Niedersachsen atmet durch. Die Luftbelastung durch Stickoxide hat 2020 in keiner niedersächsischen Stadt die Grenzwerte überschritten, wie das Umweltministerium in Hannover mitteilte.

Demnach hat sich sowohl in der Landeshauptstadt als auch in Osnabrück die Qualität der Luft deutlich verbessert. "Es ist ein gutes Zeichen, dass die Maßnahmen zur Schadstoffreduzierung greifen - und dass auf starke Einschränkungen wie Fahrverbote weiterhin verzichtet werden kann", sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD). "Besonders erfreulich ist, dass sich die Messwerte im wohnnahen Bereich stark verbessert haben."

Homeoffice und Elektromobilität gut für die Luft

Laut Lies hat ein Rückgang des Verkehrs in der Corona-Pandemie dazu beigetragen, dass die Stickstoffdioxidwerte deutlich gesunken sind. Zudem setzten die Menschen verstärkt auf Elektromobilität statt Diesel. Das Land hatte außerdem die zuletzt noch von erhöhter Luftverschmutzung betroffenen Städte Hannover, Osnabrück, Oldenburg und Hildesheim mit einer Geldspritze von 20 Millionen Euro für neue Verkehrskonzepte unterstützt.

Umwelthilfe zieht Klagen zurück

Wegen schlechter Werte in der Luft hatte die Deutsche Umwelthilfe (DHU) neben zahlreichen anderen Städten auch Osnabrück und Hannover verklagt. Im Oktober wurde die Klage gegen Osnabrück zurückgezogen. Mit Hannover hat sich die DHU vor wenigen Tagen auf einen Vergleich geeinigt. Unter anderem auf einer bislang von hohen Stickstoffdioxid-Werten betroffenen Straße soll nun ein Tempolimit eingeführt werden.

Weitere Informationen
Ein E-Auto wird an einer ADAC-Ladestation aufgeladen. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Keine Fahrverbote: Hannover einigt sich mit Umwelthilfe

Die Stadt hat zugesagt, die Luftwerte mit anderen Mitteln zu verbessern - unter anderem durch Tempolimits und E-Autos. (02.02.2021) mehr

Ein Messgerät zur lufthygienische Überwachung steht am Straßenrand. © dpa Bildfunk Foto: Holger Hollemann

Corona-Krise: Luft in Städten viel sauberer

Weniger Verkehr in der Corona-Krise hat zu einer besseren Luftqualität geführt. Das belegen vorläufige Messdaten des Umweltministeriums aus sieben niedersächsischen Städten. (12.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 05.02.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Autos stehen im Stau. © picture alliance/dpa Foto: Frank Rumpenhorst

Hemmingen: Ärger um Verkehrslärm trotz Ortsumgehung

Jahrelang ist die B3 bei Hannover umgebaut worden. Das hat die Lärmbelastung offenbar nicht behoben, sondern verschoben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen