Stand: 03.07.2017 17:19 Uhr

Welfen-Hochzeit: Eskaliert Vater-Sohn-Streit?

Die Vorbereitungen für die Welfen-Hochzeit laufen auf Hochtouren. Doch jetzt dürfte die allgemeine Vorfreude einen Knacks bekommen haben. Ein Streit zwischen Vater Ernst August Prinz von Hannover und Sohn Ernst August Erbprinz von Hannover soll eskaliert sein, wie das "Handelsblatt" in seiner Montagsausgabe berichtet. Demnach fordere er von seinem Sohn die Rückgabe von Schenkungen - unter anderem Acker- und Forstflächen sowie die Marienburg in der Region Hannover, schreibt das Blatt. Der Vater soll dem Erbprinzen ein Ultimatum gesetzt haben. Es läuft am Freitag - einen Tag vor der kirchlichen Trauung - ab. Der Schritt sei ihm nicht leichtgefallen, sagte Vater Ernst August der Zeitung. Aber er sehe sich dazu gezwungen, um die Interessen des Hauses Hannover zu wahren und den jahrhundertealten Besitz mit wichtigen Kulturgütern zu bewahren. Erbprinz Ernst August wollte sich gegenüber dem NDR nicht zu "innerfamiliären Angelegenheiten" äußern.

Passus aus Vertrag angeblich gelöscht

Wie das "Handelsblatt" berichtet, begründet die Kanzlei, die Vater Ernst August vertritt, die Rückforderung mit dem "groben Undank" des Sohnes. Der Erbprinz habe seinen Vater systematisch aus der Verwaltung von österreichischem Besitz gedrängt und ohne das Wissen des Vaters Liegenschaften verkauft. Zudem soll im Schenkungsvertrag nachträglich ein Passus gelöscht worden sein, nach dem die Schenkung an den Vater zurückfällt, sollte der Erbprinz kinderlos vor ihm sterben. Das hätte verhindert, dass die künftige Ehefrau Ekaterina Malysheva Haupterbin wird.

Raus aus der britischen Thronfolge?

Neben der Rückforderung von Schenkungen soll Ernst August Prinz von Hannover auch seine Zustimmung zur Ehe seines Sohnes mit Ekaterina Malysheva verweigern. Das würde allerdings weder die Ehe verhindern noch, wie in vergangenen Zeiten, die Reihenfolge der britischen Thronfolge ändern. Ohnehin rangiert der Erbprinz so weit hinten, dass die Frage nach der Thronfolge nur theoretischen Charakter haben dürfte.

 


03.07.2017 17:19 Uhr

Hinweis der Redaktion: Nach den alten Hausgesetzen hätte die mangelnde Zustimmung von Ernst August Prinz von Hannover zur Vermählung seines Sohnes noch Auswirkungen auf die britische Thronfolge gehabt. Das ist heute aber nicht mehr der Fall. Wir bitten den Fehler in einer früheren Version dieses Artikels zu entschuldigen.

 

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 03.07.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:38
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
01:30
Hallo Niedersachsen