Stand: 15.08.2018 14:26 Uhr

Waffen bei Razzia in Nienburg sichergestellt

Die Polizei hat am Mittwoch mit einem Großaufgebot 23 Wohnungen und Häuser in Nienburg und im Umland der Stadt durchsucht. Anlass war ein Streit zwischen zwei Großfamilien mit zwei Schwerverletzten vor zwei Wochen. Ziel sei es gewesen, Beweismittel sicherzustellen und Tatmittel zu finden, die im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung stehen, sagte die Polizei. Sichergestellt wurden unter anderem Waffen und waffenähnliche Gegenstände, wie die Staatsanwaltschaft Verden NDR 1 Niedersachsen mitteilte. Die Funde müssten jetzt ausgewertet werden. Wie lange das dauere, sei unklar.

Pistorius: "Eine klare Antwort des Rechtsstaates"

Wegen der Vielzahl der durchsuchten Objekte und zur Eigensicherung der Beamten waren Spezialeinheiten aus 13 Bundesländern und Kräfte der GSG 9 gerufen worden. Es habe bei der Aktion zum Glück aber keine Zwischenfälle gegeben, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. Einen Einsatz in einer solchen Größe hat es laut Polizei in der Stadt noch nicht gegeben. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) bedankte sich bei den Beamten und machte deutlich: "Das rechtswidrige Agieren krimineller Gruppen wird im Ansatz unterbunden. Wer deutsche Gesetze und Normen ignoriert und das Recht in die eigenen Hände nimmt, bekommt eine klare Antwort des Rechtsstaates."

Zwei Männer bei Streit schwer verletzt

Bei dem Streit in den Abendstunden des 22. Juli waren der Polizei zufolge insgesamt mehr als 40 Menschen beteiligt. Viele von ihnen seien bereits vorher durch Gewalt- und Eigentumsdelikte aufgefallen, so die Polizei. Bei der Auseinandersetzung der beiden Familien, die nach Angaben der Behörde bereits seit Langem in Nienburg leben, wurden zwei Männer im Alter von 31 und 41 Jahren schwer verletzt - vermutlich durch einen Zusammenprall mit einem Auto. Im Laufe des Streits der Familien hatten Anwohner nach eigenen Aussagen Schüsse gehört. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und schwerem Landfriedensbruch gegen 29 Personen im Alter zwischen 17 und 61 Jahren, die zumeist aus dem Raum Nienburg stammen.

Weitere Informationen

Prügelei in Nordhorn: Ermittlungen werden dauern

Es wird Wochen dauern, die Hintergründe einer Massenprügelei in Nordhorn am Samstagabend zu klären. Das hat die Polizei mitgeteilt. 40 Männer aus zwei Großfamilien waren aneinander geraten. (26.03.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.08.2018 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

00:18
NDR Fernsehen

Wie breitet sich ein Moorbrand aus?

25.09.2018 11:34 Uhr
NDR Fernsehen
02:34
Hallo Niedersachsen

Moorbrand: Lage in Stavern entspannt sich

24.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:46
Hallo Niedersachsen

Kreistag und Umweltausschuss zum Moorbrand

24.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen