Elmar Degenhart, Continental-Vorstandschef, spricht beim Richtfest für die neue Continental-Unternehmenszentrale. © dpa Foto: Sina Schuldt

Vorstandschef Degenhart hört überraschend bei Conti auf

Stand: 30.10.2020 08:16 Uhr

Der Vorstandschef des Autozulieferers Continental, Elmar Degenhart, legt sein Amt nach elf Jahren überraschend nieder.

Wie der Dax-Konzern aus Hannover am Donnerstagabend mitteilte, hat der 61-Jährige den Aufsichtsrat über seinen Entschluss informiert. Demnach gibt Degenhart das Mandat an der Unternehmensspitze "aus Gründen unmittelbar notwendiger, gesundheitlicher Vorsorge" Ende November auf. Sein Vertrag bei Conti wäre noch bis August 2024 gelaufen. Degenhart selbst erklärte, ihm sei "vor Kurzem die Bedeutung vor Augen geführt" worden, "in meiner persönlichen Lebensplanung unverzüglich die Vorsorge für meine Gesundheit in den Vordergrund zu stellen". Er hätte gern am strukturellen Umbau und "unserem profitablen Wachstums- und Zukunftsprogramm" weitergearbeitet, so der Vorstandschef weiter. Er müsse nun jedoch andere Prioritäten verfolgen.

Medienbericht: Setzer als Nachfolger?

Zu einem Nachfolger für Degenhart gab es vom Unternehmen zunächst keine Angaben. Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle wolle im Gremium kurzfristig über die Nachfolge entscheiden, hieß es weiter. Laut Nachrichtenagentur Bloomberg soll der Chef des Autozuliefer-Kerngeschäfts, Nikolai Setzer, Degenhart ersetzen. Setzer ist gelernter Wirtschaftsingenieur, war zuvor unter anderem Einkaufschef des Konzerns und hat langjährige Erfahrung im Reifengeschäft. Bereits in den vergangenen Wochen hatte es Berichte über die Suche nach einem Ersatz für Degenhart gegeben.

Videos
Ein E-Auto wird geladen
3 Min

Hat Niedersachsen den Start ins Elektro-Zeitalter verpasst?

Autozulieferer wie Conti fühlen sich allein gelassen. Die Landesregierung sieht das anders. (03.10.2020) 3 Min

Konzernumbau gestaltet sich schwierig

Einzelne Mitglieder des Eigentümer- und Aufseherkreises wünschen sich offenbar ein stärkeres Durchgreifen und mehr Entschlossenheit im schwierigen Konzernumbau bei Continental. Das Unternehmen soll vom traditionellen Kerngeschäft von klassischer Mechanik und Hydraulik zu mehr E-Mobilität, Sensorik und Software geführt werden.

Weitere Informationen
Ein Stop-Schild ist vor einem Continental-Logo zu sehen. © picture alliance Foto: Roberto Pfeil

Aufsichtsrat stimmt massivem Stellenabbau bei Continental zu

Die Werke in Aachen und Karben werden geschlossen. IG-BCE-Chef Vassiliadis nennt die Pläne ein "Kahlschlag-Konzept". (30.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 30.10.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau hält die Hände einer anderen Person © Colourbox Foto: Pressmaster

Corona-Hilfe für den Norden: NDR startet Benefizaktion

Die Corona-Pandemie trifft benachteiligte Menschen hart. "Hand in Hand für Norddeutschland" setzt sich für sie ein. mehr

Hannovers Kingsley Schindler ist enttäuscht, während Kiels Spieler im Hintergrund einen Treffer bejubeln. © picture alliance/Swen Pförtner/dpa Foto: Swen Pförtner

3:0 - Holstein atmet auf, Hannover 96 tief in der Krise

Kiel ist dank starker zweiter Hälfte nach zuvor vier sieglosen Partien zurück in der Erfolgsspur. Bei 96 besteht indes Redebedarf. mehr

Abgeordnete sitzen hinter gläsernem Hygieneschutz im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Große Aussprache? Landtag diskutiert neue Corona-Verordnung

Ministerpräsident Weil hat nach den Bund-Länder-Gesprächen für Montag eine Regierungserklärung angekündigt. Video-Livestream

Im Empfangsbereich eines privaten Corona-Testzentrums sitzt eine Frau an einem Laptop an einem Tresen, ein Mann steht auf der anderen Seite des Tresens. © NDR

Erstes privates Corona-Schnelltestzentrum in Hannover öffnet

Die Kunden erfahren das Ergebnis nach rund 15 Minuten per E-Mail. Kritik kommt vom Sozialministerium und von der KVN. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen