Stand: 20.09.2020 17:15 Uhr

Viel Interesse an Software gegen Kinderpornografie

Friedo de Vries (Präsident Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen) bei einer Pressekonferenz. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschule
Laut LKA-Präsident de Vries ist die niedersächsische Software bereits in der Hälfte der Bundesländer im Einsatz. (Archiv)

Immer mehr Bundesländer wollen die Ermittlungen zu Kinderpornografie im Internet mit Hilfe von künstlicher Intelligenz beschleunigen. An einem in Niedersachsen entwickelten System, das Dateien wie Bilder und Videos nach pornografischem und nicht pornografischem Inhalt kategorisiert, haben laut Landeskriminalamt (LKA) inzwischen 13 der 16 Bundesländer Interesse geäußert. Acht von ihnen setzten es bereits ein, sagte LKA-Präsident Friedo de Vries, darunter auch Niedersachsen. Ziel sei es, früher anzusetzen, um Missbrauchsfälle verhindern zu können: "Im Netz bewegen sich täglich, auch jetzt im Moment, Menschen, die sexuelle Kontakte zu Kindern anbahnen wollen. In diese Szene möchte ich rein, aktuellen Missbrauch verhindern", betonte de Vries.

Weitere Informationen
Ermittlungen gegen Kinderpornografie (Archivbild). © dpa Foto: Stefan Hesse

Kinderpornos: Künstliche Intelligenz hilft Polizei

Das LKA Niedersachsen hat eine Software entwickelt, die Ermittler im Kampf gegen Kinderpornografie unterstützt. Die künstliche Intelligenz soll Daten durchforsten und bewerten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.09.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Karl-Marx Denkmal in Chemnitz © picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jan Woitas

Kulturhauptstadt 2025: Niedersachsen gratuliert Chemnitz

Kulturminister Thümler bedauerte aber, dass Hannover und Hildesheim das Nachsehen hatten - und lobte deren Engagement. mehr

Moderator Arne-Torben Voigts, Dr. Yazid Shammout und Theologin Margot Käßmann sitzen in einem Studio © NDR Foto: NDR
40 Min

Corona und die Alten: Isolation oder Nähe?

Besuche in Pflegeheimen sind zu Zeiten von Corona eingeschränkt. Margot Käßmann und Arne Voigts sprechen mit Dr. Yazid Shammout über die Folgen. 40 Min

Hand hält einen hölzernen Rosenkranz mit Kreuz daran. © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Bistum Hildesheim: Neue Vorwürfe gegen Priester

Erneut gibt es Hinweise auf ein Fehlverhalten des Geistlichen. Ihm wird bereits sexueller Missbrauch vorgeworfen. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Sarstedt: Corona-Ausbruch in weiterem Altenheim

Laut dem Landkreis haben sich 31 Bewohner und 15 Beschäftigte infiziert. Sie sind mittlerweile in Quarantäne. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen