Stand: 01.02.2021 08:56 Uhr

Verkehrssünder spülen Kommunen Millionen in die Kassen

Ein mobiles Tempomessgerät steht am Straßenrand © imago Foto: Jochen Tack
Die Städte in Niedersachsen haben 2020 Millionensummen mit Bußgeldern eingenommen. (Themenbild)

Die Landeshauptstadt Hannover hat von Autofahrern im vergangenen Jahr mehr als vier Millionen Euro Bußgeld bekommen - für zu schnelles Fahren oder Fahrten über rote Ampeln. Insgesamt registrierten Stadt und Polizei fast 89.000 Verstöße. Trotz der Coronavirus-Pandemie waren das in Hannover ungefähr so viele wie in den Vorjahren. In Wolfsburg stieg die Zahl der Verstöße sogar an, die Stadt bekam knapp zweieinhalb Millionen Euro Bußgeld. In Braunschweig wurden 2020 etwas weniger Verstöße als sonst festgestellt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 01.02.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein ICE der Deutschen Bahn ist auf der Reise Richtung Hannover. © picture-alliance Foto: Sören Stache

ICE-Strecke Hannover-Bielefeld: Neubau oder Ausbau?

Die Deutsche Bahn beginnt mit einer Untersuchung der bestehenden Strecke. Ergebnisse sollen in zwei Jahren vorliegen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen