Stand: 07.03.2021 13:27 Uhr

Ver.di lobt Kompromiss zu Stellenabbau bei Tuifly

Mehrere Flugzeuge der Tuifly stehen am Flughafen in Hannover auf dem Rollfeld. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte
Tuifly will fünf Flugzeuge mehr als ursprünglich geplant in der Flotte behalten. (Archivbild)

Die Gewerkschaft ver.di begrüßt die geänderten Flottenpläne beim Ferienflieger Tuifly. Da der Aufsichtsrat die Flotte nun nicht mehr von 35 auf 17 Flugzeuge, sondern auf 22 Flugzeuge reduzieren wolle, könnten etwa zusätzliche 200 Arbeitsplätze in Cockpit und Kabine gesichert werden, teilte eine Sprecherin mit. Eine entsprechende Zahl war bereits von dem Unternehmen mit Sitz in Langenhagen bei Hannover genannt worden. Der Aufsichtsrat von Tuifly hatte sich am Freitag auf einen Kompromiss beim Sparkurs verständigt. Konzernweit stehen 8.000 Jobs auf der Streichliste.

Weitere Informationen
Eine Boeing 737-800 der Fluggesellschaft TuiFly rollt über das Gelände vom Flughafen in Hannover (Niedersachsen). © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Tuifly: Gespräche über Stellenabbau vorerst vertagt

Die Gespräche sollen in der kommenden Woche fortgesetzt werden. Hauptstreitpunkt sind betriebsbedingte Kündigungen. (05.02.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.03.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Menschen stehen an einem Studio für die Übertragung der digitalen Version der Hannover Messe. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Veranstalter mit rein digitaler Hannover Messe zufrieden

Insgesamt 90.000 Teilnehmende verfolgten die Schau online. Im kommenden Jahr sollen wieder Besucher empfangen werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen