Stand: 14.11.2019 08:00 Uhr

Urteil gegen Terrorwerber aus Harburg erwartet

Bild vergrößern
Der 33-jährige Angeklagte soll Mitglieder für den IS geworben haben.

Im Prozess gegen einen Flüchtling aus Syrien, der sich wegen Terrorwerbung am Oberlandesgericht (OLG) Celle verantworten muss, wird heute das Urteil erwartet. Der zuletzt in Stelle im Landkreis Harburg lebende Angeklagte soll Propagandamaterial der Terrororganisation "Islamischer Staat" im Internet veröffentlicht haben. Damit soll der 33-Jährige Mitglieder und Unterstützer geworben und zu Anschlägen aufgerufen haben. Der Mann hatte sich zu Prozessauftakt nicht zu den Vorwürfen geäußert. Der staatenlose Palästinenser, der in einem Flüchtlingslager bei Damaskus geboren wurde, kam als Flüchtling über Ägypten, das Mittelmeer und Italien nach Deutschland. Schließlich wurde das Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz auf seine Internetaktivitäten aufmerksam.

Jederzeit zum Nachhören
09:41
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Hannover

13.12.2019 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:41 min)

Weitere Informationen

Terrorwerber: Urteil könnte Ende November fallen

Vor dem Oberlandesgericht in Celle ist der Prozess gegen einen 33-Jährigen fortgesetzt worden. Er soll für den "Islamischen Staat" geworben haben. Das Urteil könnte Ende November fallen. (21.10.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 14.11.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:23
Hallo Niedersachsen
01:35
Hallo Niedersachsen