Stand: 18.04.2019 14:58 Uhr

Unfalltod von 14-Jährigem: Haft für Fahrer

Nach einem tödlichen Unfall in der Region Hannover hat das Amtsgericht Hannover am Donnerstag einen 32-Jährigen zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im Herbst 2017 betrunken, zu schnell und ohne gültigen Führerschein bei Seelze (Region Hannover) mit seinem Auto gegen einen Baum gefahren ist. In dem Fahrzeug saßen außer dem Fahrer vier Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren. Ein 14-Jähriger wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er wenige Tage später starb.

Lebenslanges Führerscheinverbot

Mit dreieinhalb Jahren ist die Strafe laut Gericht relativ hoch ausgefallen. Dies wird damit begründet, dass der Mann zum wiederholten Mal ohne Führerschein und betrunken gefahren war. Zusätzlich zu der Gefängnisstrafe bekommt der Mann lebenslanges Führerscheinverbot und muss in eine Entzugsklinik.

Weitere Informationen

14-Jähriger stirbt nach Unfall nahe Seelze

Ein 14-Jähriger ist nach einem Unfall am Sonnabend bei Seelze seinen Verletzungen erlegen. Ein weiterer schwebt noch in Lebensgefahr. Der Fahrer hatte laut Polizei 2,77 Promille. (04.10.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.04.2019 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:24
Niedersachsen 18.00
03:34
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen