Stand: 24.02.2019 14:30 Uhr

Unfall mit Polizisten auf Anfahrt zu 96-Prügelei

Auf der Anfahrt zu einem Einsatz mit sich prügelnden Anhängern von Hannover 96 sind sieben Polizisten bei einem Unfall verletzt worden. Nach Angaben der Feuerwehr gegenüber NDR 1 Niedersachsen stießen in der Nähe von Hannovers Innenstadt ein Mannschaftsbus und ein Streifenwagen zusammen. Zwei Polizisten hätten sich dabei schwer verletzt und fünf leicht, sagte ein Sprecher am Sonntag. Niemand schwebe in Lebensgefahr. Eine Polizistin sei in einem der Fahrzeuge eingeschlossen gewesen. Einsatzkräfte konnten sie befreien. Nach bisherigen Erkenntnissen waren beide Autos mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn unterwegs. Die Polizei schätzt den Schaden auf 60.000 Euro.

Bild vergrößern
Das eigentliche Ziel der Einsatzfahrt: ein Streit zwischen Risikofans von Hannover 96 und Personen der linken Szene in der hannoverschen Nordstadt.
Etwa 60 Personen bekommen Aufenthaltsverbot

Die Beamten waren auf dem Weg in die Nordstadt, einem Stadtteil von Hannover. Dort sei es zu einem größeren Streit von Dutzenden Personen gekommen, sagte ein Sprecher. Nach jetzigen Erkenntnissen seien vor dem Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt Linksautonome und eine Gruppe sogenannter Problemfans von Hannover 96 aufeinander losgegangen. Die Einsatzkräfte hätten rechtzeitig verhindern können, dass der Streit eskalierte. Ob es Verletzte dabei gab, ist nach Polizeiangaben noch unklar. Etwa 60 Personen haben ein Aufenthaltsverbot für den Bereich bekommen.

Weitere Informationen

Hannover 96: "Müllert" es gegen Frankfurt?

Im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga hofft Hannover 96 auf den zweiten Heimsieg in Folge. Vor der Partie gegen Frankfurt rückt die Eintracht-Leihgabe Nicolai Müller in den Fokus. (21.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.02.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:09
Hallo Niedersachsen