Ein Lkw liegt auf der Seite auf einem Rastplatz, die Ladung ist auf dem Boden verteilt, Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sind zu sehen. © HannoverReporter

Unfall auf Rastplatz an A2: Lkw-Fahrer war alkoholisiert

Stand: 11.07.2021 18:18 Uhr

Ein Lastwagenfahrer hat auf einer Raststätte an der A2 bei Lehrte (Region Hannover) ein Gebäude und drei Autos gerammt. Er selbst wurde schwer und zwei Kinder leicht verletzt.

Ursache für den Unfall am Samstagabend war offenbar der Alkoholpegel des 62-Jährigen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Lkw sei auf dem Areal von der Fahrbahn abgekommen, gegen eine Doppelgarage, mehrere Mülltonnen und drei Autos geprallt. Anschließend kollidierte der Lastwagen mit einem Findling und kippte auf die Seite, so die Polizei weiter. Dabei sei ein Teil der geladenen Kanthölzer auf das Raststätten-Gelände gefallen.

Videos
Ein umgekippter Lkw mit verlorener Ladung auf einem Rastplatz nähe Lehrte.
1 Min

40-Tonner kracht auf Rastplatz in ein Gebäude

Der Unfall ereignete sich auf der A2 nahe Lehrte. Der Lkw war im Bereich der Tankstelle von der Fahrbahn abgekommen. (11.07.2021) 1 Min

Kinder waren in einem der abgestellten Autos

Der 62-Jährige konnte das Führerhaus nicht selbstständig verlassen und wurde von der Feuerwehr herausgeholt. Die beiden Kinder im Alter von einem und zwölf Jahren waren zum Zeitpunkt der Kollision in einem der abgestellten Autos neben der Garage. Sie erlitten leichte Verletzungen und wurden den Angaben zufolge vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.

Ermittlungen gegen Fahrer und 750.000 Schaden

Gegen den Lastwagenfahrer hat die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Den Schaden beziffern die Beamten auf rund 750.000 Euro.

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 11.07.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Hund schnüffelt an einer Trainingsmaschine für Corona Spürhunde. © Picture Alliance-dpa Foto: Ole Spata

Konzerte: Corona-Spürhunde sollen Infizierte erschnüffeln

Das Projekt der Tierärztlichen Hochschule Hannover will herausfinden, ob Großveranstaltungen so sicherer werden können. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen