Eine Außenansicht des Amtsgerichts Hannover. © dpa - Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Tödliche Schüsse auf Hochzeit: Freispruch für Fluchthelfer

Stand: 10.12.2020 12:52 Uhr

Die tödlichen Schüsse auf eine Frau im März 2016 in Hannover haben für einen Fluchthelfer keine juristischen Folgen. Das Amtsgericht Hannover sprach ihn heute vom Vorwurf der Strafvereitelung frei.

Die Anklage hatte dem 36 Jahre alten Mann vorgeworfen, dem mutmaßlichen Schützen nach der Tat zur Flucht verholfen zu haben. Der Mann sei nicht nur der Cousin des mutmaßlichen Mörders, sondern auch sein Schwager, teilte das Amtsgericht Hannover am Donnerstag mit. Daher sei er "aus Rechtsgründen" freigesprochen. Wegen Strafvereitelung werde nicht bestraft, wer die Tat zugunsten eines Angehörigen begehe - demnach sind Angehörige in diesem Sinne nicht Cousins oder Cousinen, wohl aber Geschwister der Ehegatten.

Verwandtschaftsverhältnis während des Verfahrens festgestellt

Das Gericht habe während der Hauptverhandlung festgestellt, dass es sich bei dem Angeklagten um den Schwager des mutmaßlichen Todesschützen handele. Die Ehefrau des Angeklagten sei die Schwester des Mannes. Wegen unterschiedlicher Angaben in Urkunden bei der Einreise der Beteiligten sei dieser Umstand erst im Laufe der Hauptverhandlung bekannt geworden.

Weitere Informationen
Justitia. © imago Foto: Ralph Peters

Schüsse auf Hochzeitsfeier: Erster Prozess beginnt

Nach den tödlichen Schüssen auf einer Hochzeitsfeier im März 2016 steht ein Cousin des mutmaßlichen Schützen ab November vor Gericht. Er soll dem Mann zur Flucht verholfen haben. (15.07.2020) mehr

Täter flüchtete nach den Schüssen in den Irak

Die Tat hatte Entsetzen in Hannover ausgelöst. Das Opfer wurde von einem Partygast gezielt erschossen - mit fünf Schüssen in den Kopf. Der Schütze soll der Ex-Verlobte gewesen sein, der es nicht hinnehmen wollte, dass die junge Frau sich von ihm getrennt hatte. Er soll die Tat aus Rache begangen haben. Der Mann flüchtete unmittelbar danach in den Irak. Er habe sich bis jetzt der Strafverfolgung entziehen können, teilte das Amtsgericht mit.

Weitere Informationen
Vor einem Veranstaltungszentrum in Hannover-Vahrenheide sind weiß-rote Absperrbänder zu sehen. Hier wurde in der Nacht zuvor eine Frau auf einer Hochzeitsfeier tödlich verletzt. © dpa - Bildfunk Foto: Holger Hollemann

Tödliche Schüsse auf Hochzeit: Bleibt Komplize ohne Strafe?

Der Mann soll seinem Cousin zur Flucht verholfen haben. Dieser hatte zuvor eine junge Frau erschossen. (27.11.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 10.12.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Stoff-Eisbär auf einem Schlitten. © NDR

"Fridays for Future": Mit Schlitten für den Klimaschutz

Damit machten Aktivisten in Hannover symbolisch auf die Erderwärmung aufmerksam. Auch in Göttingen wurde protestiert. mehr

Zwei Kinder spielen in einer Pfütze.
3 Min

Kinder und Corona - Wie berechtigt ist die Sorge?

Zwei infizierte Kinder befinden sich zurzeit auf der Intensivstation. Lungenfacharzt Dr. Schwerk schätzt die Lage ein. 3 Min

Zwei Polizisten laufen durch eine Innenstadt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Tino Plunert

Corona-Verstöße: Verstärkte Kontrollen an diesem Wochenende

Unter anderem hilft die Bereitschaftspolizei aus. Die Bundespolizei will in Zügen Richtung Harz Präsenz zeigen. mehr

Programmtipp: Der beliebteste deutsche Fernsehkrimi "Tatort" mit Schauspieler Wotan Wilke Möhring und Schauspielerin Franziska Weisz als Kommissar Thorsten Falke und Kommissarin Julia Grosz in "Tödliche Flut" mit Filmmusik von der NDR Radiophilharmonie © NDR Foto: Christine Schröder

"Tatort": NDR Radiophilharmonie spielt Filmmusik ein

Ein musikalisch mitreißender TV-Abend: Die Filmmusik für den Tatort "Tödliche Flut" wurde extra von der NDR Radiophilharmonie eingespielt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen