Eine durch Einschusse beschädigte Hauswand wurde von der Spurensicherung mit einem Maß und einer Nummer versehen. © dpa-Bildfunk Foto: Lino Mirgeler

Tödliche Schüsse: Diepenauer hatte wohl "familiäres" Motiv

Stand: 18.06.2021 15:53 Uhr

Der 52-jährige Diepenauer, der im nordrhein-westfälischen Espelkamp eine Frau und einen Mann getötet haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Das Motiv vermuten die Ermittler "im familiären Bereich".

Weitere Details wie das Verhältnis der beiden Opfer untereinander und zum mutmaßlichen Täter wollten Polizei und Staatsanwaltschaft in Bielefeld am Freitag nicht bekannt geben. Nach Informationen des WDR handelt es sich bei den Toten um die getrennt lebende Ehefrau des Verdächtigen und ihren Bruder. Die Ergebnisse der Obduktion lagen am Freitagnachmittag noch nicht vor.

Mann war bereits tot, Frau starb kurz darauf

Die 51 Jahre alte Frau und der 48-jährige Mann waren Donnerstagmittag in Espelkamp in einer Reihenhaussiedlung gefunden worden. Die Körper lagen knapp 100 Meter voneinander entfernt. Der Mann war schon tot, die Frau starb nach Wiederbelebungsversuchen der Rettungskräfte vor Ort. Anwohner hatten Schüsse gehört.

Polizei fasst mutmaßlichen Schützen in Heimatort

Den Verdächtigen hatte die Polizei am Donnerstag in seinem Wohnort im Landkreis Nienburg festgenommen. Der Zugriff sei gegen 17.30 Uhr seinem Wohnort an einem kleinen See im Stadteil Lavelsloh erfolgt, teilte die Polizei mit. Der 52-Jährige sei dabei hingefallen und habe sich Schürfwunden zugezogen, so eine Sprecherin. Das Haus des Mannes in Diepenau - nur wenige Kilometer von Espelkamp entfernt - war zuvor am Nachmittag von der Polizei umstellt worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.06.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein  Baustellenschild vor blauem Himmel © picture-alliance/ dpa Foto: Wolfram Steinberg

Baustelle auf A2: Sperrung zwischen Hannover-Ost und Peine

Die Instandsetzung der Fahrbahn in Richtung Berlin soll 96 Stunden dauern. Es werden starke Behinderungen erwartet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen