Eine Gewahrsamszelle befindet sich in einem Polizeipräsidium. (Themenbild) © dpa-Bildfunk Foto: Marius Becker

Tod in Polizeizelle: Laut Ermittlern war 53-Jähriger krank

Stand: 03.06.2021 19:30 Uhr

Nach dem Tod eines 53-Jährigen in einer Gewahrsamszelle der Polizei in Hameln hat die Obduktion des Leichnams keine Hinweise auf Fremdeinwirkung gegeben.

Wie die Staatsanwaltschaft Hannover und die Polizei Hildesheim am Donnerstag mitteilten, ist das Ableben des Mannes auf innere, seit Jahren andauernde Erkrankungen zurückzuführen. Ein Fremdverschulden könne ausgeschlossen werden. Die Ermittlungsbehörden hatten zu Beginn der Woche eine Obduktion des Leichnams durchführen lassen.

Leblos in der Zelle gefunden

Der Mann lag am Donnerstagabend vergangener Woche stark alkoholisiert auf dem Bahnhofsvorplatz in Hameln. Der alarmierte Rettungsdienst ging nicht von einem medizinischen Notfall aus und lieferte den 53-Jährigen bei der Polizei ab. Gegen Mitternacht sei der Mann dannleblos in einer Zelle gefunden worden, hieß es. Alle Versuche, ihn zu reanimieren, seien erfolglos gewesen. Nach Angaben der Polizeiinspektion Hildesheim, die den Fall untersuchte, sei die Zelle regelmäßig kontrolliert worden.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 04.06.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Wasser sprudelt im Gegenlicht aus einer Brunnenanlage. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Gewitter und Hitze: Es bleibt wechselhaft im Norden

Auch heute muss wieder mit Gewittern und lokalem Starkregen gerechnet werden. In Niedersachsen wird der Tag schwül-warm. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen