Stand: 03.03.2021 13:10 Uhr

Tod eines 48-Jährigen: Angeklagter gesteht Tritt gegen Bein

An einem Gebäude hängt ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik
Der Prozess findet am Landgericht Hannover statt.

Nach dem gewaltsamen Tod eines 48-Jährigen müssen sich seit heute zwei junge Männer vor dem Landgericht Hannover verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den 24 und 19 Jahre alten Angeklagten Körperverletzung mit Todesfolge beziehungsweise versuchten Totschlag vor. Zum Prozessauftakt gab der ältere Mann zu, den 48-Jährigen getreten zu haben, um ein 13 Jahre altes Mädchen zu beschützen. Der Mitangeklagte wollte sich nach Angaben seines Anwalts "vorerst" nicht äußern. Das Opfer war einen Tag nach der Auseinandersetzung vor einem Café in der Innenstadt von Hannover in einem Krankenhaus gestorben. Bei dem älteren Angeklagten handelt es sich um einen Bruder der IS-Sympathisantin Safia S. Die damals 15-jährige hatte 2016 einen Bundespolizisten niedergestochen. Sie erhielt dafür sechs Jahren Jugendhaft.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 03.03.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Ärztin hält eine Ampulle des Astra Zeneca Impfstoffs in der Hand. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Großes Impfwochenende mit zusätzlichen AstraZeneca-Dosen

Etliche Landkreise vergeben Extra-Termine für über 70-Jährige. In Hildesheim wird eine Drive-in-Impfstelle eingerichtet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen