Stand: 22.04.2021 15:30 Uhr

Tierarzt bleibt auf OP-Kosten für toten Hund "Charyl" sitzen

Eine Justitia steht im Amtsgericht in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen
Laut Urteil des Amtsgerichts in Hannover muss eine ehemalige Hundebesitzerin nicht für die Kosten einer Behandlung aufkommen. (Themenbild)

Der Streit um die Behandlungskosten von "Charyl" hat Jahre gedauert. Nun hat das Amtsgericht Hannover entschieden, dass die Besitzerin nicht zahlen muss. Der Tierarzt habe nicht ausreichend beweisen können, die Besitzerin aufgeklärt zu haben. Der Hund war trotz einer Operation gestorben.

Zeugen machten unterschiedliche Angaben

Der Tierarzt aus Sehnde (Region Hannover) hatte gegen die ehemalige Besitzerin von "Charyl" geklagt, weil diese den Rechnungsbetrag in Höhe von 1.500 Euro nicht zahlen wollte, nachdem ihre Hündin gestorben war. Der Veterinär hatte geltend gemacht, dass er alle Risiken der Operation mit der Hundebesitzerin besprochen habe. Die Besitzerin des Tieres jedoch behauptete, sie sei im Vorfeld eben nicht genügend aufgeklärt worden. Der Tierarzt hätte nachweisen müssen, dass er die Besitzerin ordnungsgemäß aufgeklärt und darauf hingewiesen hat, dass es keine Heilungsmöglichkeit für den krebskranken Hund gebe, so ein Gerichtssprecher. Außerdem machten Zeugen im Verfahren widersprüchliche Angaben.

Gutachten: "Charyl" war nicht zu retten

Seit 2019 standen beide Seiten vor Gericht. Das Verfahren habe so viel Zeit in Anspruch genommen, weil die Kammer ein Gutachten durch einen weiteren Tiermediziner in Auftrag gegeben hatte, so der Gerichtssprecher weiter. Dieser Sachverständige stellte fest, dass Hund "Charyl" todkrank war. Das Tier sei auch durch eine OP nicht zu retten gewesen. Vor Gericht blieb aber letztlich unklar, ob auch der Tierarzt dieses festgestellt hatte und ob er es auch so der Besitzerin erklärt hatte.

Weitere Informationen
Amtsgericht in Hannover, 15.05.2012 © NDR Foto: Wolf-Rüdiger Leister

Amtsgericht Hannover: Streit um Tierarztkosten

Die Tierärztliche Hochschule und eine Chinchilla-Besitzerin streiten vor Gericht um Behandlungskosten. Die Tierhalterin glaubt, dass die Tiere falsch behandelt und deshalb starben. (08.10.2019) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 22.04.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Protagonist "Leon" aus der Wochenserie "Ich in der Pandemie" schaut portraitartig in die Kamera. © NDR

"Ich in der Pandemie": Wie geht es jungen Menschen im Land?

Über sie wird viel geredet - hier reden sie: Junge Menschen erzählen in Filmen von ihrem Leben in Zeiten von Corona. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen