Stand: 24.02.2020 19:00 Uhr

Tarifgespräche in Metallindustrie gestartet

Volker Schmidt vom Arbeitgeberverband Niedersachsenmetall und der Verhandlungsführer der IG Metall Thorsten Gröger stehen nebeneinander. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Volker Schmidt (Niedersachsen-Metall, l.) und Thorsten Gröger (IG Metall) trafen sich bei den Tarifverhandlungen in Hannover.

Vertagung nach Runde eins: Vertreter des Verbands Niedersachsen-Metall und der Gewerkschaft IG Metall sind am Montag in Hannover in Gespräche über einen neuen Tarifvertrag für die etwa 80.000 Beschäftigten der Branche im Tarifgebiet Niedersachsen gestartet. Der Zeitdruck für die niedersächsische Metall- und Elektroindustrie ist hoch. Der Grund: die schwierige Konjunkturlage sowie der Strukturwandel zu Digitalisierung und Elektroantrieben, die vielen Firmen zusetzen.

"Die Lage ist schwierig"

"Wir stehen vor dem größten Strukturbruch, den wir in der niedersächsischen Leitindustrie, der Automobilindustrie, bisher hatten", sagte Niedersachsen-Metall-Chef Volker Schmidt am Montag. "Die Lage ist schwierig, das sieht auch die IG Metall so." Deren Bezirksleiter Thorsten Gröger sprach von einer guten Basis für die weiteren Treffen. "Wir hatten grundsätzlich ein konstruktives Klima", sagte der Gewerkschafter. Trotzdem gebe es "einige Punkte, wo noch ein großes Stück des Weges vor uns liegt".

IG Metall verzichtet auf formale Lohnforderung

Die IG Metall will den Schwerpunkt auf Qualifikation und sichere Jobs legen. Die Gewerkschaft verzichtet auf eine formale Lohnforderung. Gröger sagte, in der ersten Runde habe er positiv zur Kenntnis genommen, dass der Arbeitgeberverband hinsichtlich des Branchenwandels offenbar schon entsprechend auf die Mitgliedsunternehmen eingewirkt habe. Aus Sicht der Gewerkschaft sind zahlreiche Betriebe auf die veränderte Nachfrage nicht ausreichend vorbereitet.

Im Tarifgebiet Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim starten die Verhandlungen für die dort etwa 18.500 Mitarbeiter am Freitag in Osnabrück.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.02.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Arbeitnehmer und Gewerkschafter protestieren gegen den angekündigten Stellenabbau des Automobilzulieferers Continental. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Conti-Mitarbeiter protestieren gegen geplanten Stellenabbau

In Hannover haben am Mittag Tausende Beschäftigte anlässlich einer Sitzung des Continental-Aufsichtsrates demonstriert. mehr

Zwei Personen tragen T-Shirts mit der Aufschrift "Aryan Circle" © NDR Foto: Screenshot

800 rechtsmotivierte Straftaten im ersten Halbjahr

Nach Angaben der Grünen im Niedersächsischen Landtag seien das so viele wie seit 2016 nicht mehr. mehr

Polizisten stehen vor einem abgesperrten Gebäude.

Celle: Toter und Verletzter nach Messerangriffen

In zwei Celler Stadtteilen sind am Montagabend zwei Männer mit einem Messer angegriffen worden: Ein 54-Jähriger starb noch am Tatort. Ein 59-Jähriger wurde schwer verletzt. mehr

An einem großen Gebäude steht "Landgericht Hannover". © NDR

Dienstgeheimnisse gegen Bezahlung - Bewährung für Polizisten

Der 52-Jährige arbeitete jahrelang nebenbei als Privatdetektiv. Gegen Geld beschaffte er interne Daten von Kollegen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen