Stand: 03.05.2018 12:43 Uhr

Sperrung der B 83: Lies macht Anwohnern Hoffnung

Idyllisch, aber auch gefährlich: Die B 83 führt im Weserbergland dicht an Felsen vorbei.

Im Landkreis Holzminden sind zahlreiche Menschen in Sorge, weil bei Bodenwerder wegen drohender Felsabbrüche eine jahrelange Sperrung der Bundesstraße 83 droht. So zumindest die bisherige Planung der Straßenverkehrsbehörde. Umweltminister Olaf Lies (SPD) will sich damit jedoch nicht abfinden. Nach einem Treffen mit Lokalpolitikern und Behördenvertretern zeigte sich Lies am Donnerstag zuversichtlich, dass es nur zu einer kurzen Sperrung der Strecke kommen wird. Die Fachleute sollten jetzt zügig klären, wie der Steilhang gesichert werden könne, sagte er nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen.

Lies erwägt Ausgleichsmaßnahmen

Dass die brüchigen Muschelkalkfelsen gesichert werden müssen, ist seit Langem klar. Doch den Straßenplanern machte der Naturschutz bisher einen Strich durch die Rechnung. Wegen einer seltenen Schmetterlingsart sind die notwendigen Reparaturarbeiten laut Straßenbaubehörde nicht zulässig. Lies betonte dagegen, dass es durchaus möglich sei, auch in einem Naturschutzgebiet tätig zu werden. "Möglicherweise braucht es für den ein oder anderen Punkt Ausgleichsmaßnahmen, die man nicht in Niedersachsen, sondern im benachbarten Nordrhein-Westfalen lösen könnte", sagte er. "Das ist aber alles machbar."

Landrätin: "Katastrophe für die Region"

Noch vor Pfingsten soll die Bundesstraße wegen der schlecht gesicherten Felswand gesperrt werden. Landrätin Angela Schürzeberg (SPD) bezeichnete die geplante Maßnahme gegenüber NDR 1 Niedersachsen als "Katastrophe" für die Region. "Die Sperrung dieser für uns wichtigen Verkehrsader ist einschneidend und wirkt sich sozial, finanziell und wirtschaftlich extrem nachteilig auf die Kreisentwicklung aus", sagte Schürzeberg. Am Mittwoch ist in Polle (Landkreis Holzminden) deshalb eine Demonstration geplant.

Umwege und Mehrkosten für Bürger

Die Verzweiflung ist bei vielen Bürgern groß: Heino Büngener zum Beispiel betreibt seit 25 Jahren zusammen mit seiner Frau an der B 83 in Pegestorf (Landkreis Holzminden) das Antiquitäten-Café "Steinmühle". Wegen der geplanten jahrelangen Sperrung der Straße droht nun das Aus, denn ohne Verkehr auf der Bundesstraße kommen keine Gäste mehr. "Ich muss da erst mal mit klarkommen", so Büngener gegenüber dem NDR Fernseh-Regionalmagazin Hallo Niedersachsen. Auch für viele andere Anwohner und Unternehmer bedeutet die Sperrung einen deutlich höheren Zeitaufwand und Mehrkosten. "Auf dem Weg zur Arbeit muss ich dann jeden Tag einen Umweg von einer halben Stunde in Kauf nehmen", sagt zum Beispiel Inge Badenheuer. "Das ist eine Katastrophe." Nach Angaben des Landkreises Holzminden muss neben dem öffentlichen Busverkehr auch der Rettungsdienst neu organisiert werden.

Schmetterling darf nicht gestört werden

Bild vergrößern
Die "Spanische Flagge" muss geschützt werden.

Der Stein des Anstoßes - die "Spanische Flagge" - ist ein Schmetterling, der felsiges, kalkiges Gelände bevorzugt. Der Steilhang bei Steinmühle ist somit perfekter Lebensraum für diesen Falter mit dem markanten "V", das seine Flügelspitzen bilden. Auch andere schützenswerte Pflanzen und Tiere hätten sich in dem Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (FFH) niedergelassen, erklärte Markus Brockmann, der Leiter der zuständigen Landesbehörde für Straßenbau, gegenüber NDR 1 Niedersachsen. "Wenn wir an dem Hang Stahlnetze, Schutzzäune und Felsanker bauen, würden wir diesen Bereich erheblich beeinträchtigen", sagte Brockmann. Es gebe zwei Möglichkeiten: die Bundestraße zu verlegen, vielleicht mit zwei neuen Brücken über die Weser, oder von der EU-Kommission in Brüssel eine Ausnahme genehmigt zu bekommen.

Fünf Jahre gesperrt?

2017 wurde die Steilwand mit einem Laser gescannt. Dabei wurde festgestellt, dass sich die Lage gegenüber einem Scan im Jahr 2011 verschärft hat. "Wir können die Verkehrssicherheit nicht mehr garantieren", so Brockmann. "Zusammen mit dem Landkreis Holzminden planen wir jetzt, die Straße im Mai voll zu sperren." Für wie lange? Dazu sagte Brockmann nur so viel: "Bis wir eine Antwort aus Brüssel erhalten und dann die Arbeiten ausführen, können fünf Jahre vergehen."

Karte: Ab 18. Mai 2018 gesperrt: B 83 bei Steinmühle

Bauverhinderer: Kleinvieh baut auch Mist

Weitere Informationen

Abbruchgefahr mit Schmetterling: Sperrung der B 83

Eigentlich muss die B 83 bei Bodenwerder schnell vor Steinabbrüchen geschützt werden. Doch der Schutz von Schmetterlingen hat Vorrang. Auf die Autofahrer der Hauptverkehrsader kommt was zu. (24.04.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.05.2018 | 12:00 Uhr

03:10
Hallo Niedersachsen

Straßensperrung wegen möglichen Bergrutsches

24.04.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Schlechte Nachrichten für Pendler und Urlauber im Weserbergland. Die B 83 soll gesperrt werden - möglicherweise für mehrere Jahre. Felsbrocken drohen auf die Straße zu stürzen. Video (03:10 min)

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:15
Hallo Niedersachsen

Standort für Batteriezellfertigung in Niedersachsen?

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:23
Hallo Niedersachsen

VW plant Milliardeninvestitionen in E-Mobilität

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
00:55
Hallo Niedersachsen

V-Mann: FDP und Grüne wollen externen Ermittler

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen