Stand: 06.03.2020 16:06 Uhr

Sexueller Missbrauch: Mann aus Northeim verhaftet

von Britta von der Heide (NDR) und Arne Hell (WDR)
Tür eines Polizeiautos © Colourbox
Ein Mann aus dem Landkreis Northeim steht im Verdacht, sexuellen Missbrauch an Kindern begangen zu haben (Symbolfoto).

Die Polizei hat einen 48-jährigen Mann aus dem Landkreis Northeim festgenommen. Ihm wird schwerer sexueller Missbrauch von Kindern in drei Fällen vorgeworfen. Zuständig für das Verfahren ist inzwischen die Staatsanwaltschaft Göttingen. Sie teilte auf Anfrage mit, dass am Donnerstag wegen dringenden Tatverdachts gegen den Mann Haftbefehl erlassen wurde. Offenbar spielen die Ermittlungen zum sexuellen Kindesmissbrauch in Lügde bei der Festnahme des Verdächtigen eine Rolle.

Ausflüge mit Andreas V. und Kindern

Nach Informationen von WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" soll der 48-Jährige mit Andreas V. befreundet gewesen sein, einem der Haupttäter vom Campingplatz in Lügde. Die beiden sollen nach Angaben von Zeugen zusammen Ausflüge unternommen haben, auch in Begleitung von Kindern. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Göttingen gibt es bisher keine Hinweise darauf, dass der Verdächtige Taten zusammen mit Andreas V. ausgeübt haben könnte. Es bestehe kein "unmittelbarer Zusammenhang" zum Missbrauchskomplex Lügde.

Videos
Der abgesperrte Campingplatz in Lüdge.
5 Min

Ein Jahr nach Lügde: Was hat sich geändert?

Ein Jahr nach Bekanntwerden des Missbrauchsskandals von Lügde sind die Menschen in Niedersachsen wachsamer geworden. Deutlich mehr Kinder wurden zum Schutz aus ihren Familien genommen. 5 Min

Beweismaterial in Wohnung sichergestellt

Ermittelt wird auch, ob der Mann aus Niedersachsen den Missbrauch von Kindern auf Video aufgezeichnet hat und ob es noch weitere Opfer gibt. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurde Beweismaterial sichergestellt, das jetzt ausgewertet wird. Wie genau die Ermittler auf den Mann aus dem Landkreis Northeim aufmerksam wurden, ist unklar.

Mehr als 30 Kinder über Jahre sexuell missbraucht

Der Fall Lügde ist einer der größten Missbrauchsfälle, der in Deutschland aufgedeckt wurde. Andreas V. und ein weiterer Bewohner des Campingplatzes waren im September vergangenen Jahres zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Sie hatten über Jahre mehr als 30 Kinder sexuell missbraucht. Darunter war ein Mädchen, das Andreas V. vom Jugendamt Hameln-Pyrmont in Niedersachsen als Pflegetochter zugesprochen worden war.

Weitere Informationen
Ein Kinderfahrrad steht auf dem Campingplatz in Lügde. © dpa-Bildfunk Foto: Guido Kirchner

Der Fall Lügde: Ein Jahr danach

Vor einem Jahr gab es die erste Meldung zu einem Verbrechen, das später als "Fall Lügde" für Entsetzen sorgte: einem der größten Missbrauchsskandale Deutschlands. Ein Blick zurück. mehr

Eine leere Schaukel auf einem Spielplatz. © DPA/picture alliance Foto: Federico Gambarini

Landtag: Kinder besser vor Missbrauch schützen

Niedersachsen will den Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch stärken. Im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen in Lügde hatte es schwere Versäumnisse bei Behörden gegeben. mehr

In einem Gerichtssaal liegen mehrere Aktenordner übereinander auf einem Tisch. © dpa picture alliance Foto: Bernd Thissen

Missbrauch in Lüdge zieht immer größere Kreise

Zwischen den Missbrauchsfällen von Lügde und Bergisch Gladbach gibt es offenbar Zusammenhänge. Nach Recherchen des WDR führten Zeugenaussagen die Ermittler auf die neue Spur. mehr

Der Angeklagte Heiko V. steht in einem Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Thissen

Lügde-Prozesse: Urteil gegen Stader rechtskräftig

Die Staatsanwaltschaft hat ihre Revision gegen das Urteil für einen Stader zurückgezogen, der am Missbrauch der Kinder in Lügde beteiligt war. Die Strafe ist damit rechtskräftig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.03.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Karl-Marx Denkmal in Chemnitz © picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jan Woitas

Kulturhauptstadt 2025: Niedersachsen gratuliert Chemnitz

Kulturminister Thümler bedauerte aber, dass Hannover und Hildesheim das Nachsehen hatten - und lobte deren Engagement. mehr

Moderator Arne-Torben Voigts, Dr. Yazid Shammout und Theologin Margot Käßmann sitzen in einem Studio © NDR Foto: NDR
40 Min

Corona und die Alten: Isolation oder Nähe?

Besuche in Pflegeheimen sind zu Zeiten von Corona eingeschränkt. Margot Käßmann und Arne Voigts sprechen mit Dr. Yazid Shammout über die Folgen. 40 Min

Hand hält einen hölzernen Rosenkranz mit Kreuz daran. © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Bistum Hildesheim: Neue Vorwürfe gegen Priester

Erneut gibt es Hinweise auf ein Fehlverhalten des Geistlichen. Ihm wird bereits sexueller Missbrauch vorgeworfen. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Sarstedt: Corona-Ausbruch in weiterem Altenheim

Laut dem Landkreis haben sich 31 Bewohner und 15 Beschäftigte infiziert. Sie sind mittlerweile in Quarantäne. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen