Stand: 17.11.2017 08:30 Uhr

Schwerverletzter nach Sprengung im Steinbruch

Bei einer Sprengung in einem Steinbruch bei Salzhemmendorf (Landkreis Hameln-Pyrmont) ist am Donnerstag ein 64-jähriger Mitarbeiter schwer verletzt worden. Eine Fachfirma für Gesteinsabbau war für die Sprengung verantwortlich. Bislang ist unklar, ob der Mann durch einen Steinschlag verletzt wurde, der von der Sprengung herrührte oder ob er in dem felsigen Gelände abgestürzt ist.

Weitere Informationen
18 Bilder

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Offenbar keine Lebensgefahr beim Opfer

Der Schwerverletzte musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. "Er war ansprechbar, Lebensgefahr soll nicht bestehen", teilte die Polizei mit. Aufgefallen war der Unfall, weil der Sprengmeister nach der Sprengung eine sogenannte Sicherheitsabfrage an alle Mitarbeiter gestellt hatte. Dabei war von dem 64-Jährigen keine Antwort gekommen. Daraufhin wurde eine Suche eingeleitet.

Das Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim hat nach Angaben der Polizei die Untersuchungen am Unglücksort übernommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 17.11.2017 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29

Zwei Salafisten in Salzgitter verhaftet

14.12.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:26

Landtag debattiert über Umweltplakette

14.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell