Stand: 05.02.2021 09:17 Uhr

Schwert-Attacke in Celle: Täter ist schuldunfähig

Blick auf die Eingangstür des Landgerichts Lüneburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
Das Landgericht Lüneburg ordnete die Unterbringung des 30-Jährigen in der Psychiatrie an. (Archivbild)

Das Landgericht Lüneburg hat einen 30-Jährigen für schuldunfähig erklärt. Er hatte im vergangenen Sommer in einer Kleingartenanlage in Celle einen Mann mit einem Samurai-Schwert angegriffen. Weil er als gefährlich gilt, wurde der 30-Jährige in die Psychiatrie eingewiesen. Die Staatsanwaltschaft hatte wegen der Krankheit des Täters keine Anklage erhoben. Der Angegriffene hatte damals die Hiebe mit dem Schwert teilweise abwehren können und wurde nur leicht verletzt.

Weitere Informationen
Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Schwert-Attacke in Celle: 30-Jähriger vor Gericht

Die Anklage fordert die Einweisung des Mannes in eine psychiatrische Klinik. Der Prozess findet in Lüneburg statt. (21.01.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 05.02.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident in Niedersachsen, trägt einen Mundschutz. © dpa picture alliance Foto: Hilal Özcan

Ministerpräsident Weil räumt Fehler in Corona-Politik ein

Obwohl es Krisen-Pläne gebe, sei Deutschland unvorbereitet in die Pandemie hineingestolpert, sagte der SPD-Politiker. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen