Stand: 31.05.2020 16:25 Uhr

Schweringer Glocke in neuem Gewand geweiht

Die Kirchenglocke in Schweringen hat eine neue Inschrift bekommen, die die Inschrift aus der Nazi-Zeit durchkreuzt. © dpa-Bildfunk Foto: Tineke Jarecki/Ev.-luth. Sprengel Hannover/dpa
Die neu gestaltete Glocke hängt jetzt wieder in der Kreuzkirche in Schweringen.

Rund anderthalb Jahre nach ihrer Entwidmung läutet die umstrittene Hakenkreuz-Glocke wieder in der Kreuzkirche in Schweringen (Landkreis Nienburg). Regionalbischöfin Petra Bahr hat die Glocke am Pfingstsonntag neu geweiht - wegen der Corona-Pandemie allerdings nicht öffentlich. Die Glocke war in neuem Gewand in die Kirche zurückgekehrt: Die Nürnberger Künstler Hannes Arnold und Klaus-Dieter Eichler hatten das Hakenkreuz entfernt und die Inschrift aus der Nazi-Zeit mit einem Bibelvers aus dem Matthäus-Evangelium überschrieben. Vor der Kirche errichteten sie zudem das Kunstwerk "Hörmal".

Bahr: "Nun kann jeder sehen, dass diese Glocke eine Geschichte hat"

Die kritische Beschäftigung mit der Glocke sei langwierig, aber notwendig gewesen, sagte Regionalbischöfin Bahr. "Die alte Glocke ist verwandelt. Sie ist eine Beziehung mit dem Mahnmal vor der Tür eingegangen. Nun kann jeder sehen, dass diese Glocke eine Geschichte hat", so die Theologin am Sonntag. Die Glocke läute wieder. Sie trage schwer am Gewicht ihrer Geschichte, aber das Wort Jesu lasse sie leicht werden. "Nun herrscht Klarheit über ihre Geschichte. Die künstlerische Neugestaltung versteckt nichts davon, fragt nach Versöhnung und richtet den Blick so gleichzeitig nach vorn", sagte Bahr.

Landeskirche ließ nach Nazi-Glocken suchen

Die Evangelische Landeskirche in Niedersachsen hatte nach einem Fund in Rheinland-Pfalz nach Glocken mit Nazi-Symbolen suchen lassen, woraufhin die Nazi-Vergangenheit der Glocke in Schweringen im Herbst 2017 aufgedeckt wurde. Auf der Glocke prangte ein etwa 35 mal 35 Zentimeter großes Hakenkreuz sowie eine Inschrift aus nationalsozialistischer Zeit.

Unbekannte frästen Hakenkreuz weg

Nachdem sich der Kirchenvorstand im März 2018 gegen den Austausch der Glocke ausgesprochen hatte, entfernten Unbekannte das Hakenkreuz sowie Teile der Inschrift mit einem Winkelschleifer im April desselben Jahres. Im Herbst 2018 wurde die Glocke dann offiziell entwidmet. Die Gemeinde und die Landeskirche einigten sich darauf, einen Wettbewerb zur künstlerischen Neugestaltung der Glocke auszuschreiben. Ein Teil dieser Neugestaltung bildet nun das Kunstwerk "Hörmal" am Fuße des Kirchturms. Eine rund 1,70 Meter hohe, quaderförmige Skulptur erinnert an die Gussform der Glocke. Darauf stehe ein Zitat des evangelischen Geistlichen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer, sagte ein Sprecher der Evangelischen Landeskirche Hannovers.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 31.05.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © imago images / Alexander Limbach Foto: Alexander Limbach

Corona-Mutation: Kontakte leben in der Region Hannover

Bei der betroffenen Frau wurde die als hochansteckend geltende sogenannte britische Virus-Variante B1.1.7 nachgewiesen. mehr

Säulen stehen vor dem Eingang des Niedersächsischen Landtags. © NDR Foto: Julius Matuschik

Landtag startet mit erster regulärer Sitzung in diesem Jahr

Bevor die Debatten losgehen, gibt es eine Gedenkstunde für die NS-Opfer. NDR.de überträgt am Mittwoch ab 10 Uhr live. mehr

Spritze mit Corona-Schutzimpfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Keine Sofort-Impfung: 83-Jähriger scheitert vor Gericht

Er wollte als Härtefall unverzüglich gegen das Coronavirus geimpft werden. Das Verwaltungsgericht Hannover lehnte ab. mehr

Eine Person hält sich eine rote Mappe vor das Gesicht. © NDR

93-Jährige verhungert und verdurstet: Sohn vor Gericht

Die Staatsanwaltschaft Hannover wirft dem 74-Jährigen vor, die Frau in einer hilflosen Lage im Stich gelassen zu haben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen