Mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr bergen einen umgekippten Lkw.

Schwere Lkw-Unfälle auf A2 und A7 - zwei Tote

Stand: 25.11.2020 20:47 Uhr

Bei mehreren schweren Unfällen auf der A2 und der A7 sind am Mittwoch zwei Menschen ums Leben gekommen.

Auf der Autobahn 2 stürzte ein Sattelzug im Landkreis Helmstedt eine Böschung hinab. Der Lastwagen war in Höhe der Anschlussstelle Braunschweig-Ost ins Schlingern geraten und gegen die Mittelleitplanke gefahren, bevor er von der Straße abkam. Der 40-Tonner landete auf einem unterhalb der Autobahn liegenden Feldweg auf dem Fahrzeugdach. Er begrub den Fahrer unter sich, der noch am Unfallort starb.

Schwierige Bergungsarbeiten

Die Bergung des Sattelzugs, der Papierrollen geladen hatte, gestaltete sich laut Polizei schwierig und dauerte bis in die Nacht. Die A2 musste in Fahrtrichtung Berlin zwischen der Anschlussstelle Braunschweig-Ost und Kreuz Wolfsburg-Königslutter gesperrt werden. Die Polizei riet dazu, die Unfallstelle großräumig zu umfahren. Es entstand ein Schaden von etwa 250.000 Euro. Die Unfallursache ist noch unklar.

Weiteres Todesopfer auf der A7 bei Salzgitter

Ebenfalls unweit von Braunschweig haben sich am Mittwoch auf der Autobahn 7 zwei weitere schwere Unfälle mit Lkw-Beteiligung ereignet. In Höhe Salzgitter fuhr ein Lastwagen mit Anhänger am Ende eines Staus auf einen Sattelzug auf. Der Unfallverursacher wurde eingeklemmt und schwer verletzt von einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Im Rückstau kam es zu einem tödlichen Zusammenstoß. Ein 59 Jahre alter Mann fuhr mit seinem Pkw zwischen der Anschlussstelle Bockenem und dem Dreieck Salzgitter auf einen Lkw auf. Das Fahrzeug schleuderte auf die benachbarte Fahrspur, auf der es mit dem Auto einer 61 Jahre alten Frau zusammenprallte. Rettungskräfte lieferten den 59-Jährigen in eine Klinik ein, in der er wenig später starb.

Weitere Informationen
Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 25.11.2020 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

NDR Moderator Arne Torben Voigts sitzt mit Jens Wagenknecht und Carola Reimann (SPD) an einem Runden Tisch. © NDR Foto: Bertil Starke

Viele Antworten auf viele Fragen zur Corona-Impfung

Gesundheitsministerin Reimann und Arzt Wagenknecht waren bei NDR 1 Niedersachsen zu Gast, um Ihre Fragen zu beantworten. mehr

Ein Polizist in Uniform steht neben einem Polizeiauto und hält einen Telefonhörer in der Hand. © NDR Foto: Julius Matuschik

Leese: Unbekannter wirft Ziegelstein gegen fahrendes Auto

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Steinewerfer flüchtete den Angaben der Polizei zufolge zu Fuß. mehr

Ein Rettungswagen an einem Unfallort. © TeleNewsNetwork

Bad Salzdetfurth: Mann nach Zusammenstoß schwer verletzt

Der Pkw des 46-Jährigen war auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. mehr

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Zoo Osnabrück für Besucher derzeit gesperrt. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Zoos und Tierparks hoffen auf Wiedereröffnung zu Ostern

Ansonsten könnte die Lage für einige Einrichtungen finanziell schwierig werden. Denn die Kosten laufen weiter. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen