An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik

Schüsse in Hannover: Spuren führen ins Drogenmilieu

Stand: 26.12.2020 14:39 Uhr

Nach einer Auseinandersetzung an einer Haltestelle in Hannover an Heiligabend vermutet die Polizei einen Zusammenhang mit dem Drogenmilieu.

Hinweise auf Clankriminalität lägen jedoch nach aktuellem Ermittlungsstand nicht vor, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Bei der Auseinandersetzung an der Stadtbahnhaltestelle Allerweg waren offensichtlich Schüsse gefallen und ein Messer benutzt worden. Nach einem Zeugenhinweis an Heiligabend fanden die Beamten nur noch Patronenhülsen einer Schreckschusswaffe sowie Blutspuren an der Haltestelle.

Verletzter 20-Jähriger kontaktiert Polizei

Wenig später meldete sich ein verletzter 20-Jähriger bei der Polizei - er war offenbar beteiligt, wollte sich aber nicht zum Hergang des Streits äußern. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.12.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Ärztin hält eine Ampulle des Astra Zeneca Impfstoffs in der Hand. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Impfstoff: Priorisierung für AstraZeneca aufgehoben

Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt. In Niedersachsen lagern noch knapp 35.000 Dosen des Vakzins. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen