Stand: 19.02.2018 07:16 Uhr

Säure-Opfer: "Allein hätte ich es nicht geschafft"

Vor fast genau zwei Jahren hat sich das Leben von Vanessa Münstermann aus Hannover brutal und schlagartig geändert. Ihr Ex-Freund lauerte der jungen Frau in der Nähe ihrer Wohnung auf und schüttete ihr unvermittelt schwefelsäurehaltigen Industriereiniger ins Gesicht. Ihr Gesicht wurde stark verätzt. Während der Peiniger mittlerweile im Gefängnis sitzt, kämpft sich die 29-Jährige Stück für Stück zurück ins Leben. Viele Menschen helfen der jungen Frau dabei. Nun hat sie mit einer Feier in Hannover dafür Danke gesagt.

Videos
05:00
Hallo Niedersachsen

Nach Säureangriff: "Ich bin noch da"

10.02.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Vanessa Münstermann wurde 2016 von ihrem Exfreund mit Säure attackiert. Ihr Gesicht ist für immer gezeichnet. Statt sich zu verstecken, zeigt sie sich - und will Mut machen. Video (05:00 min)

Hilfe kommt von überall

Mehr als einhundert Verwandte, Freunde aber auch Krankenschwestern und Ärzte kamen dazu in ein Kino am Hauptbahnhof, in dem Münstermann extra einen Saal gemietet hatte. Dort wurde auch eine Dokumentation über das Schicksal der jungen Frau gezeigt. Das Säure-Opfer präsentiert sich zwei Jahre nach der Tat als starke Frau. Allerdings wäre es fast anders gekommen, wie sie sagt. Erst die Unterstützung durch Freunde - unter anderem mit dem Internetportal "We Love Vanessa" - und die damit verbundenen Beistandsbekundungen aus aller Welt hätten ihr die nötige Kraft gegeben, ihr Leben weiter zu leben. "Ich glaube ich hätte mich umgebracht, wenn das nicht gewesen wäre", sagt sie am Rande der Feier gegenüber NDR 1 Niedersachsen. Aber auch ihre Familie und ihr Partner würden sie an schlechten Tagen immer wieder aufrichten.

Täter schreibt Briefe aus dem Gefängnis

Vanessa Münstermann hat auch schon einige Zukunftspläne: Im Sommer soll ihre Tochter zur Welt kommen - der Vater ist ihre Jugendliebe. Außerdem will sie ihren Verein "Ausgezeichnet" weiter bekannt machen, der entstellte Menschen unterstützt. Sie selbst wird allerdings immer wieder unfreiwillig mit der Tat vor zwei Jahren konfrontiert: Ihr Ex-Partner schreibt aus dem Gefängnis heraus Briefe, in denen er die Frau verhöhne. Ihr Anwalt will nun gerichtlich dagegen vorgehen. Außerdem fordert er von dem Täter Schadensersatz in sechsstelliger Höhe.

Weitere Informationen

Säure-Opfer: "Täter tritt weiter nach"

Vanessa Münstermann wurde mit Rohrreiniger überschüttet, seitdem ist sie entstellt. Der Täter schreibt ihr offenbar weiterhin Briefe - und sagt, sie lüge und sei selber schuld. (18.12.2017) mehr

Säure-Opfer Vanessa Münstermann wird Mutter

Fast zwei Jahre nach einem Säure-Angriff hat das Opfer Vanessa Münstermann allen Grund positiv nach vorn zu schauen: Die 28-Jährige wird Mutter. Der Vater ist ihre Jugendliebe. (18.12.2017) mehr

"AusGezeichnet": Opfer aus aller Welt melden sich

Vanessa Münstermann wurde Opfer eines Säureangriffs. Den Mut hat sie aber nicht verloren und den Verein "AusGezeichnet" gegründet. Mit dem unterstützt sie Betroffene in aller Welt. (08.09.2017) mehr

"Ich dachte, ich muss sie irgendwie hässlich machen"

Zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Hannover hat der Angeklagte gestanden, seine Ex-Freundin mit Säure übergossen zu haben. Vanessa Münstermann erlitt schwere Verätzungen. (05.08.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.02.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:42
Hallo Niedersachsen

Die Niedersachsenmeute auf der Pirsch

20.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:33
Hallo Niedersachsen

Autogrammstunde mit Otto Waalkes

20.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:11
Hallo Niedersachsen

Langeoog: Urlauber behindern Rettungskräfte

20.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen