Stand: 02.04.2020 14:36 Uhr

Reichsbürger zeigt Hitlergruß statt Fahrkarte

Der "Deutsches Reich Reisepass" eines "Reichsbürgers". © dpa Picture Alliance Foto: Patrick Seeger
Ungültig: Ein "Reisepass" der sogenannten Reichsbürgerbewegung. (Themenbild)

Erst keine Fahrkarte, dann Beleidigungen: Bundespolizisten haben in Hannover einen selbst ernannten Reichsbürger aus einem ICE geholt. Der 43-Jährige sei von Berlin nach Hannover unterwegs gewesen, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Er habe angegeben, der Reichsbürgerbewegung anzugehören - und sei davon ausgegangen, dass die Polizei ihm gegenüber nicht weisungsbefugt sei. Auf der Wache beleidigte der gebürtige Jenaer die Beamten fortwährend und zeigte den Hitlergruß. Gegen ihn wird ermittelt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 02.04.2020 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Carola Reimann (SPD) während der Corona-Landespressekonferenz im Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Rücktritt: Gesundheitsministerin Reimann legt Amt nieder

Der Rücktritt erfolgt aus gesundheitlichen Gründen - und mit sofortiger Wirkung. Daniela Behrens soll ihr nachfolgen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen