Stand: 18.06.2020 15:23 Uhr

Region Hannover testet Busbestellung per App

Eine Bus der Regiobus Hannover GmbH fährt in der Morgendämmerung über eine Brücke. © dpa-Bildfunk Foto: David Hutzler/dpa
In der Region Hannover soll die Busbestellung per App getestet werden. (Themenbild)

Die VW-Tochter Moia hat bereits vorgemacht wie Fahrdienste jenseits von Taxen, Bus und Bahnen funktionieren können. Nun versuchen die Region Hannover, die Verkehrsbetriebe Üstra und Regiobus das Erfolgsmodell gewissermaßen zu kopieren. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Per App soll es möglich sein, bei Bedarf einen Bus zu bestellen. Dieser könne dann mit anderen Fahrgästen, die ähnliche Fahrziele haben, geteilt werden. Ab dem Sommer 2021 soll für bis zu dreieinhalb Jahre ein sogenanntes On-Demand-System in den drei Kommunen Wedemark, Sehnde und Springe getestet werden, Das teilte die Region Hannover am Donnerstag mit.

Software kombiniert Kundenwünsche

"Ein Projekt in dieser Dimension im ländlichen Raum hat es bundesweit noch nicht gegeben", sagte der Verkehrsdezernent der Region, Ulf-Birger Franz. Derartige Mobilitätsangebote im Umland einzurichten, sei wegen der im Vergleich mit der Großstadt geringeren Nutzerzahl "weniger lukrativ", erklärte Franz. In den drei Kommunen leben rund 83.000 Menschen. Eine Software plant und kombiniert den Angaben zufolge die Kundenwünsche, Anschlüsse an Bus und Bahn sollen gewährleistet sein. Die Fahrgäste würden an virtuellen Haltestellen abgeholt und abgesetzt - nicht mehr als 150 Meter vom Start- oder Zielort entfernt, sagte Klaus Geschwinder, Teamleiter Verkehrsentwicklung und Verkehrsmanagement bei der Region Hannover.

Defizit zu erwarten

Die Region Hannover und die Verkehrsbetriebe rechnen mit jährlichen Kosten zwischen 2,9 und 3,5 Millionen Euro. Die Einnahmen sollen zwischen 500.000 und 700.000 Euro liegen, sagte Franz.

Weitere Informationen
Eine Straßenbahn, des ältesten Typen der noch im Betrieb ist, fährt auf der Linie 2 Richtung Alte Heide über eine Brücke. © NDR Foto: Julius Matuschik

Hannover: Üstra und Regiobus stoppen Nachtverkehr

In Hannover stellen die Nahverkehrs-Unternehmen Üstra und Regiobus ihren Nachtverkehr ab dem Wochenende ein. Die Unternehmen reagieren auf die mangelnde Nachfrage wegen der Corona-Krise. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.06.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Abu Walaa (r.), mutmaßlicher Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Deutschland, begrüßt im Oberlandesgericht in Celle durch eine Glasscheibe seinen Anwalt Thomas Koll. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Urteil gegen IS-Chef: Zehneinhalb Jahre Haft für "Abu Walaa"

37-jähriger vor Gericht als Statthalter der Terrormiliz in Deutschland verurteilt. Verteidigung kündigt Revision an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen